Veranstaltungen laufen nicht in Print?

Komisch, ich hätte wetten können, dass gerade Veranstaltungsseiten in Print laufen wie Luzie. Das ist doch hochwertiger Inhalt, den sonst keiner hat? Gerade für regionale Zeitungen sind doch die Events praktisch, kann man doch da auch schöne Leser-Blatt-Aktionen machen. Schau ich mir das Internet an, dann boomen dort auch Event- udn Gastroportale, weil eben die Menschen sich über Freizeitaktivitäten informieren wollen.

Und jetzt lese ich mit Schrecken, dass das alles nichts mehr wert ist:
Die Leseranalsyse der Frankfurter Presse hat ergeben, dass sich wohl keine Sau für die Veranstaltungsseiten interessiert (warum wurden die dann eigentlich vor einem Jahr erst erweitert?).

Hier der offizielle Text:

Die bisherigen Ergebnisse der Medializer-Untersuchung des Leseverhaltens unserer Abonnenten haben uns bewogen, den Veranstaltungskalender zu straffen.

Die Frauenseite wird gestrichen (wunderbar, Frauenthemen kann man in der Tat in der gesamten Zeitung unterbringen), die Jugendseite bleibt bestehen (DAS verstehe ich nun gar nicht, dass die Leser ausgerechnet die Jugendseite behalten wollen. Nicht das sie inhaltlich schlechte sei, ich glaube nur, sie ist an der Zielgruppe – ältere Leser – vorbei, und junge Leser lesen sie nicht – auch weil es eben kaum junge Leser gibt).

Etwas unklar ist mir, ob es auch Ressort-Neubezeichnungen geben wird:

…die Fernsehberichterstattung geht in den Seiten „Feuilleton“ und „Vermischtes“ auf.

Die hießen bislang “Kultur und Service” sowie “Blick in die Welt”.

Mir nicht bekannt ist, warum man nicht gewartet hat, bis der neue Chefredakteur kommt. Und ob das die einzige Erkenntnis ist, die man bekommen hat (oder besser: die einzige Auswirkung).

One thought

  1. Und ob die Leseranalyse tatsächlich ergeben hat, dass sich die Jugendseite am Montag besser machen wird? Versteh ich auch nicht, eigentlich gilt doch das gleiche wie mit der Frauenseite: solche Themen gehören eigentlich überall in die Zeitung. Und was die Events angeht: vielleicht sind die, die die komplette übersicht wollen tatsächlich ins internet abgewandert – oder die Leser vertrauen eher auf die wirklichen Empfehlungen der Redaktion und nicht auf Listen.

    Auf jeden Fall wird’s spannend, wohin es die FNP noch treiben wird … 🙂

Comments are closed.