T-Mobile: Bitte mach Deinen Laden endlich dicht

Ich dachte ich sehe nicht recht, als ich das hier eben las:

Sie erhalten Ihren Entsperrcode schnellstmöglichst, spätestestens innerhalb von 14 Tagen.

Wohlgemerkt, ich habe ihn per Mail beantragt.

Gleichzeitig schreibt mir dieses Unternehmen dafür, dass ich meine Tarifoption Datentarif von 10 Euro im Monat auf 0 Euro geändert habe, 3 Euro gut. So rechnen die also bei der Telekom. Mal abgesehen davon, dass es wettbewerbswidrig sein dürfte, einem Kunden Geld zu schenken einfach so.

Ich hoffe, der staatliche Protektionismus in Sachen Telekom und T-Mobile hat bald ein Ende. Denen laufen ja schon fast alle Kunden weg, und das ist gut so.

10 thoughts

  1. Wieso sollten die 3 Euro Gutschrift unzulässig sein? Es ist der Bonus dafür, dass der Kunde keine Personalressource im Call-Center nutzt, sondern die Vertragsänderung selbst vornimmt.

    Ich bin nun schon so viele Jahre bei T-Mobile. Alles immer prima. Sogar mit iPhone. 🙂

  2. Ich sehe das anders. In einem Selbstbedienungsrestaurant bekomme ich auch keine Gutschrift. Oder im Supermarkt selbst auswiegen. An der Tanke selbst tanken. Onlinebanking oder an den Automaten gehen. Das mag zwar insgesamt billiger sein, aber dafür, dass ich weniger Umsatz mache, belohnt zu werden, ist schon etwas merkwürdig. Und was die Telekom mit dem iPhone (mit)macht, nennt man Monopol. Es gibt keinen echten Wettbewerb wenn es nur zwei Anbieter gibt. Deshalb muss man zufrieden sein mit dem was man hat.

  3. Das iPhone ist kein Grundnahrungsmittel oder eine Grunddienstleistung. Sprich: T-Mobile nutzt hier keine Monopolstellung aus, um eine Dienstleistung, die jeder braucht, teuer anbieten zu können (wie z.B. einen Telefonanschluss oder Briefporto). Es geht um ein Mobilfunkgerät. Keiner muss es kaufen.

    Übrigens gibt es z.B. durchaus Rabatte bei SB-Restaurants. Man denke nur an die Heimservices, die 15% Rabatt einräumen, wenn man die Pizza selbst holt. T-Mobile belohnt dich auch nicht für weniger Umsatz, sondern für die Tatsache, dass du eine Vertragsänderung alleine durchführst.

  4. Äh, wann musste sie einlenken? Etwa zwei Wochen lang aufgrund einer Einstweiligen Verfügung. Diese zu befolgen gehört sich in einem Rechtsstaat. Aber nach dem dann folgenden Gerichtsurteil kehrte T-Mobile sofort wieder zum alten Vertriebsmodell (also keine unlocked iPhones in Deutschland mehr) zurück.

  5. Ach so, dann mea culpa. Simlock ist übrigens die Verbraucher-Abzocke schlechthin. Man stelle sich vor, man dürfe ein Auto nur mit Benzin von Esso oder Aral fahren.

  6. Naja, Autos werden ja nicht von Tankstellenbetreibern subventioniert. Die Vergleich müsste sein: Das Auto kostet 50% weniger, aber dafür nur noch Shell tanken.

  7. Bleibt noch zu sagen dass es nur die Provider sind, die zicken, wenn es um Vertragsauflösung wegen Umzug ins Ausland geht. Und als ich heute versuchte habe, in der Hotline jemanden zu erreichen, habe ich 10 Minuten gewartet und etwa 3 Euro (per Skype out) verschwendet, nur um zu hören “das Team” sei “in der Beratung tätig”. Ich sollte mal in meinem Laden einen Kunden zehn Mnuten lang warten lassen und dann auch noch Geld von ihm verlangen. Wer immer hier ein Loblied singt auf T-Mobile, hat noch nie dort versucht anzurufen. Und tatsählich sind die billigen Handys keine Subventionierung, sondern der verzweifelte Versuch, Kunden an sich zu binden, weil man es über Qualität nämlich nicht schafft.

  8. Ich bin auch T-Mobile-Kunde und ebenfalls iPhone-Besitzer. Und da habe ich einiges zu berichten… Thema MMS: Das iPhone ist nicht MMS-fähig. Ok, die Magentajungs vertreiben das Teil exklusiv, keiner kam wohl auf die Idee, Stevie zu sagen, er solle doch das teil bitte MMS-fähig machen?! Immerhin verdient T-Mobile ja ordentlich Geld mit MMS. Jetzt komme mir einer und sage, das sei doch kein Problem, immerhin habe ich ja Internet-Flat mit meinem iPhone und da kann ich ja meine MMS online abrufen. Mühsam, aber immerhin. Wenn da nicht die Magentajungs wären. es ist halt immer noch ein Staatsbetrieb, dem seine Kunden scheißegal sind. Warum? Ganz einfach: iPhone wird mit Safari ausgeliefert und das MMS-Portal von T-Mobile ist aus Explorer ausgelegt – keine Chance, online mit dem iPhone MMS abzurufen. Toll, ihr Vollversager. Ich bin so stolz auf euch…

  9. Was seid Ihr auch alle so geil aufs I-Phone. Wie kann man so scharf auf so ein Teil sein, bei dem man von Hersteller und Provider so gegängelt wird und das auch noch so dermaßen teuer bezahlen muss. Ist mir vollkommen unverständlich. Selbst schuld, würde ich sagen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *