Gieriger Ronald McDonald

Bernt von zur Mühlen im Medienboten:

Was aber die Kosten der McDonalds-Hotspots betrifft, so sind 9,99 Euro für drei Stunden Zugang pro Monat schlichtweg ein Witz. Oder genauer gesagt: Abzocke von Kindern und Jugendlichen im ansonsten kinderfreundlich getrimmten Ambiente. Mit diesem Tarif liegt die Kette gleichauf mit den ärgerlichen Hochpreistarifen in Business-Hotels oder übertrifft diese sogar. Wenn der monatliche WLAN-McDonalds-Tarif mehr kostet als ein typisches Menu der Bratklops-Kette, dann beteiligt sich das Restaurant am „Taschengeldraub“ an Jugendlichen.

Recht hat er. Aber nicht nur McDonalds ist da zu nennen. Auch unsere magentafarbenen Freunde. Die ziehen derzeit von Kneipe zu Kneipe und bieten kostenlose Installation ihrer Hostspots an. Den Wirt kostet es nichts, und er bekommt einen schicken Hotspot-Aufkleber. Leider habe die meisten Wirte keine Ahnung von Internet und spielen das Spiel mit. Irgendwann werden sie sich wundern, warum da keiner mitmacht. Nämlich weil es schlichtweg zu teuer ist: 16 Cent die Minute mal 60 Minuten macht 9.60 Euro die Stunde.

Warum wohl kann ich hier keine Surfempfehlung abgeben?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *