GEZ-Gebühren auf PCs

Ich bräuchte mal Aufklärung: Warum regt sich alle Welt darüber auf, dass es eine Gebührenpflicht für PCs geben wird?

1.Sonst wirft man den staatlichen Institutionen gerne vor, auf Entwicklungen und Innovationen zu spät zu reagieren, hier machen sie es mal und es ist auch wieder falsch

2. Betrifft es kaum jemanden: Denn wer ein Radio hat und/oder einen Fernseher, fällt unter die Zweitgeräteregelung

3. Sind Freiberufler nur dann betroffen, wenn sie bisher nichts gezahlt haben (obwohl ich kaum einen kenne, der kein Radio besitzt oder sogar einen Fernseher, der/das im Dienstwagem/im Büro läuft). Im übrigen wurd auch bei einer Bürogemeinschaft wie bei Architekten nur ein Gerät bezahlt.

4. Können sich auch Studenten befreien lassen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Wer also gegen die GEZ wettert, sollte sie generell in Frage stellen oder aber diskutieren, was man denn fürs Geld bekommt. Aber nicht eine Scheindiskussion führen.

9 thoughts

  1. Es braucht offensichtlich Schritte wie diesen, um die GEZ in Summe in Frage zu stellen.

    Die GEZ-Pflicht rührt aus der Möglichkeit des Empfanges her und beim Internet aus der Tatsache das PC empfangen könnten.

    Und: in einer Bürogemeinschaft sind mehrfach Beiträge zu entrichten, selbst wenn keine Empfangsgeräte aber Computer vorhanden sind

    Während ein TV eine aktive Entscheidung beim Kauf ist, ist ein Computer ‘Zwangsvoraussetzung’ um nur seine Steuern zu machen.

    Ich kenne mehr als eine Person, die zwar ein Radio hat, aber keinen Fernseher. Diese haben dann den TV-Satz zu entrichten, egal wie alt dieser ist und ob er überhaupt empfangsbereit wäre.

    Gleiches trifft große Firmen, die in der Regel bisher keine GEZ / kaum zahlen, weil bei ihnen weder Radio noch TV in Büroräumen vorhanden ist. Mit dem Internetzugang werden sie jetzt zwangsverpflichtet – diese müssen sie jedoch haben, um z.B. die elektronische Umsatzsteuermeldung zu erledigen.

    Es schwirrt zwar die Aussage im Raum, daß Gewerbetreibende nur per Standort zahlen müssen, aber da heute durchaus Firmen dezentral arbeiten, fallen hier neue Gebühren an. Bsp: Versicherungsvertreter mit eigenem Laptop und Funkanbindung zum Datenabgleich.

    In letzter Konsequenz müssen auch Telefone gezet werden, denn ich kann ja bei theoretisch damit Radio / TV empfangen, und ich bin mir sicher auch bald Videoplayer – denn damit kann ich Downloads von ‘Gez-pflichtigem’ Material abspielen. 🙂

  2. Gut. Dann bitte insgesamt in Frage stellen. Aber bitte nicht so tun, als ob wir alle keine Fernseher hätten. Und große Firmen haben mit Sicherheit einen TV und ein Radio. Und wenn es beim Chef im Büro ist.

  3. Nope. Haben sie nicht unbedingt. Kleine vielleicht, aber in den meisten großen ist dieses aus diversen Gründen nicht gestattet.

    Ansonsten – Du weißt doch, darum kümmern sich Menschen nur, wenn es sie selber betrifft.

  4. “2. Betrifft es kaum jemanden: Denn wer ein Radio hat und/oder einen Fernseher, fällt unter die Zweitgeräteregelung”

    Nimm mal an, du kommst irgendwann mal zu dem Punkt, wo du sagst: Für Fernsehen ist mir meine Zeit zu schade, brauch ich nicht mehr. Dann wirst du merken, dass weiterhin TV-Gebühren für dein nichtvorhandenes TV-Gerät eingezogen werden, weil du einen PC hast. Und dann überlegst du dir vielleicht noch mal deinen Satz von wegen, dass kaum jemand betroffen ist.

    Es geht hier nicht um die GEZ, nicht um Sinn oder Unsinn von öffentlich-rechtlichem Rundfunk, sondern um die ganz einfache Entscheidung, welche Medien du nutzen willst. Diese Entscheidungsfreiheit soll dir genommen werden, denn wenn du sowieso immer für Rundfunk zahlen musst, ist deine Entscheidung für oder gegen Rundfunk de facto aufgehoben.

    Du kannst zwar weiter aus der Kirche austreten oder den Wehrdienst verweigern, ohne persönliche Nachteile dadurch zu haben, aber die Beteiligung am Rundfunk kannst du nur aufgeben, wenn du bereit bist, auf sämtliche modernen Kommunikationsformen zu verzichten, was mit einer starken Einschränkung bei der Berufswahl verbunden sein kann.

    Und das alles, obwohl die Studien von ARD und ZDF zum Onlinenutzungsverhalten ganz klar darlegen, dass nur eine ganz geringe Minderheit von Internetnutzern überhaupt das Web für Radio und Fernsehen nutzen.

  5. Wie gesagt, die GEZ ganz in Frage stellen. Oder aber wegen Spam verklagen, da sie ja “die Möglichkeit hat” zu spammen.

  6. Da ich nicht in Deutschland wohne betrifft es mich (noch) nicht direkt, aber ich kenne jemanden den es betreffen wird, meine Schwester.

    Wir haben beide keinen Fernseher. Ich bezahle im Moment gar nichts (in Grossbritannien sind Gebuehren nur fuer Fernseher faellig und dann nur wenn man auch fernsieht, Radio ist frei). Meine Schwester hat nur ein Radio angemeldet.

    Meine Schwester wird dann demnaechst die vollen Gebuehren (nicht nur die Radiogebuehren) bezahlen muessen fuer einen Dienst den sie nicht benutzen will und vor allem noch nicht einmal benutzen _kann_. Vielleicht kann man ja bis das in Kraft tritt tatsaechlich ueber’s Interweb Fernsehen, wuerde mich aber sehr wundern.

    Hier hat es auch schon aehnliche Diskussionen gegeben, da hat sich allerdings noch nicht viel getan. Ich kann hier theoretisch ein paar Sachen ueber’s Internet sehen (Nachrichten, ein paar Spiele der Fussball WM, vielleicht noch ein paar Sachen), praktisch ist das ein Witz: Aussetzer ohne Ende, pixeliges Bild bis zum gehtnichtmehr oder erst gar keine Verbindung. Aber da ich keine TV License habe lasse ich das sowieso (offiziell braeuchte ich die naemlich dafuer).

    Und dafuer soll man bezahlen selbst wenn man die bewusste Entscheidung getroffen hat keinen Fernseher zu haben? Leute wie uns gibt’s mehr als Ihr Fernseher so denkt, wir werden auch immer mehr.

  7. Ich stelle die GEZ ganz in Frage, zumindest so wie sie jetzt ist.

    Sie soll die Gebühren für die öffentlich rechtlichen Sender eintreiben, ok, wenn mans sehen wollte würde mans bezahlen aber ganz ehrlich, wie viel von dem was du darin bezahlst willst du garnicht gucken?

    Nehmen wir einfach mal ZDF, was läuft dort so:
    Da hätten wir zum einen Nachrichten, ok die sind nützlich allerdings bekommt man die ja nun wirklich überall hinterhergeworfen.
    Zum anderen haben wir alte Leute Sendungen wie Hitparaden.
    Was gibts dort noch, Soaps, wobei ich mal sage wer sowas gucken muss ist arm dran.
    Dann gibts noch diverse andere Serien wie diese Rosamunde Pilcher Dinger, die echt unter dem Niveau der meisten Menschen liegen.
    Zu guter letzt laufen dort ab und an noch einige Dokumentationen, die teilweise recht gut sind.

    Zusammengefasst würde ich also grademal für Nachrichten und Dokumentationen zahlen was ich nicht einsehe da ich das woanders bekommen kann.
    Nachrichten sollte man sich sowieso nicht vorkauen lassen, die meisten Nachrichten die man bekommt werden doch schon mit einer Vordefinierten Meinung vermittelt.
    Zu den Dokumentationen, es ist ja ganz nett sich das vorkauen zu lassen aber aus einem Buch über das Thema erfahr ich 1000mal mehr als aus jeder Doku und wenn ich eine Doku sehen will bekomm ich das was ich wirklich sehen will billiger als von denen.

    Resultat ich bezahle GEZ-Gebühren für nichts.

    Zum anderen Punkt, wenn man gezwungen wird für eine Dienstleistung zu zahlen die man nicht in Anspruch nimmt sehe ich das als Betrug an.
    Bei jeder andern Firma X/Y die von einem für eine nicht genutzte Leistung Geld abknöpfen will kann man sich vor Gericht wehren aber wie ist das bei der GEZ?
    Natürlich kann man sich nicht wehren, die GEZ beruft sich einfach auf § 2 Abs. 2 des RGebStV und bekommt vor Gericht recht.

  8. Habe ich mich da grad verhört?! (Wannhoffs wunderbare Welt der Wissenschaft vom 3.10.2011) er arbeitet selbst offiziell für die GEZ !!!!

Comments are closed.