Geld sparen – oder: das AAL-Prinzip bei Bewegtbild

ÖR generated Content oder “Öffentlich-rechtliche arbeiten lassen” könnte man bezeichnen, über was sich derzeit das tagesschaublog (nicht ganz zu Unrecht, wenn dem wirklich so ist) aufregt:

Heute war wieder so ein Tag, an dem man ins Grübeln kommt, ob ARD und ZDF den Privatsendern nicht mal eine Rechnung schreiben sollten. Eine Rechnung für redaktionelle Dienstleistungen.
17 Uhr, Verkehrsministerium, Minister Tiefensee gibt eine Pressekonferenz. Eingangsfrage ARD, zweite, dritte Frage ARD. Die nächsten drei Fragen dann von der ZDF-Kollegin. Die anwesenden Teams der Privatsender konnten auch gar keine Fragen stellen. Denn – wie so oft in Berlin – schicken sie zu bestimmten Terminen gar keine Reporter mehr, wohl in der Hoffnung, dass ARD oder ZDF schon kluge Fragen stellen werden.

Hmm, ok, wir schicken dann auch mal einen mit ner Kamera vorbei 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *