Apple haut jede Menge Musik von EMI ohne Kopierschutz raus

Per Pressemitteilung:

Apple hat heute angekündigt, dass der gesamte digitale Musikkatalog von EMI Music ab Mai im iTunes Store DRM-frei (ohne Kopierschutz) zur Verfügung stehen wird. Jeder Song wird für 1,29 Euro, in einer höheren Audioqualität mit 256 kbps im AAC-Format kodiert, angeboten und damit von der Originalaufnahme nicht mehr zu unterscheiden. Zusätzlich haben iTunes Kunden die Möglichkeit, ihre komplette Sammlung an bisher erworbener EMI Musik für 30 Cent pro Song in eine qualitativ höherwertige, DRM-freie Version umzuwandeln. iTunes wird weiterhin seinen kompletten Katalog, derzeit über fünf Millionen Songs, im AAC-Format mit 128 kbps und DRM, zum bisherigen Preis von 0,99 Euro pro Song anbieten. Daneben wird es, je nach Verfügbarkeit, kopierschutzfreie Versionen in höherer Audioqualität geben.

Hm, im Store sehe ich noch nichts davon oder finde es nicht. Woher weiß ich eigentlich dass das nun ein Emi-Künstler ist? Schwierig schwierig, aber immerhin macht Jobs ernst. Wird spannend sein zu sehen ob der Rest nachzieht. Das Argument des höheren Preises ist denke ich eine Art versteckte Preiserhöhung – da hatten in USA ja die Plattenfirmen schon länger Druck gemacht. Würde mich nicht wundern, wenn die 99 Cent bald der Vergangenheit angehören werden.

2 thoughts

  1. Genauso siehts aus. Vermutlich wird sich die kopierschutzfreie Variante trotz der prohibitiven Preise langsam durchsetzen. Freiwillig oder dadurch, dass die andere einfach mittelfristig vom Markt genommen wird. Ein wirklicher Durchbruch ist das aber noch nicht. Den gibt es erst, wenn die Musikdateien zu einem Preis deutlich unter 1,29 Euro und vor allem als MP3 angeboten werden. Wie es etliche unabhängige Labels und beispielsweise Fourmusic aus dem Hause Sony-BMG schon tun. Deren Umsatzsteigerungen in diesem Segment sprechen sehr für sich.

  2. Jetzt muss mir nur noch einer erklären, wie der gesunkene Verwaltungsaufwand (der ist für DRM nicht unerheblich) und die gestiegenen Preise zusammenpassen! Da wird doch irgendwo doppelt Kasse gemacht.

    Kosh

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *