DLD06 Fazit 2 – Podcasting

Kaum ein Beitrag oder ein Gespräch, in dem nicht das Wort Podcasting fiel beim DLD06. Doch auf dem Panels war es nicht vertreten. Weil es schon etalbliert ist (und ja auch bereits fest in den DLD06-Webauftritt eingebunden?)

Ich glaube nicht. Vielmehr liegt es daran, dass beim Podcasting der “Usergenerated content” zuerst da war – und nun keiner weiß, was er denn damit machen soll. Wikipedia wäre nichts geworden, wenn irgendwo ein paar Artikel auf Servern gelegen hätten, Flickr sammelte die Fotos dieser Welt und Meetup die Termine. Doch Podcaster sind Lonesome riders im Web. Jeder hat seinen eigenen Saloon, in dem er sitzt. Es gibt keine Social Software fürs Podcasten. Und auch der Rückkanal ist schwierig, das gemeinsame Erarbeiten auch. Odeo bietet zwar Ansätze, ist aber noch nicht befriedigend.

Im Videobereich machen Youtube und Konsorten schon erste Versuche, den Content einzufangen. Im Audiobereioch sehe ich das nicht. Es gibt (noch) kein Portal, zudem ich meine Audioinhalte hochlade, mit anderen austausche. Das ist dieFalle des RSS-Feeds. Wäre ein Social-Software-Portal, in dem man Podcasts hochlädt, diese taggt (und den Tag als RSS-Feed nimmt) nicht sinnvoller? Oder habe ich da was übersehen (libsyn ist es nicht wirklich…)? Mag da jemand dran mitarbeiten? Mail an mich (thomas.wanhoff(at)gmail.com)

technorati tags:

One thought

  1. verstehe dein problem/ansatz nicht.

    ein audio auf archive.org hochladen und darauf einen social bookmark per del.icio.us oder scuttle setzen kann theoretisch doch jeder.
    fertig wäre der podcast…

    willst du etwa software, die ausser dem sprechen alles für einen erledigt? oder mehr anleitungen, wie man was machen muss?

    “portale” (ausser soziale) klingen so zentralisiert, da geht der trend doch in eine andere richtung (web2.0).

    ausserdem: was ist mit podster.de und podhost.de?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *