Wenn etwas Zensur ist…

… dann das was ich gerade bei Telepolis lesen musste. Wo leben wir denn? Da legt der NDR Piepstöne über Passagen einer aufgezeichneten Sendung zum Radsport, weil die gesprochenen Passagen juristisch ein Probelem sein könnten, dass aber wohl so dilettantisch, dass ein Blogger (allesaussersport) das merkt, einer seiner Lesern den Ton rausfiltern und das Gesagte niederschreiben konnte. Entweder ist mal beim NDR zu blöd zum zensieren oder aber es gibt da einen kleinen anarchistischen Angestellten, der vielleicht die Order der Rechtsabteilung “Legen sie einen Pieps drüber” nur einfach befolgt hat wohlwissend, dass man nur eine Frequenz rausfiltern muss..

Ein Pfeifton von dem wir nun dank aas-Leser Thomas wissen, dass er eine Tonhöhe von 880Hz hatte.

Und das war dann zu hören:

Dietz: Ham gesagt “du pass auf, Walter braucht sein Geld”
[Dritte Stimme im Hintergrund]: Das wird zu heiß […](?)
Beckmann: Wer braucht sein Geld?
Dietz: Walter.
Beckmann Walter Godefroot, der Teamleiter vom Team Telekom hat also das Geld eingetrieben, hab ich das richtig wiedergegeben?
Dietz: Eingetrieben habs die Pfleger. Die haben halt gesagt, daß Walter das vorher gezahlt hat.
Beckmann Also hat er das ausgeliehen vorher, Walter Godefroot, der Teamleiter, das Geld für die Epo-Ampullen. Was hat das für ein Kostenwert gehabt? Eine Ampulle mit 1000 oder 2000 Einheiten kostet wieviel?
Dietz: Um die 50 Euro.

Und das war wohl so heiß, dass man die Sendung a) nicht online stellte und b) wohl auch die geplante 3Sat-Wiederholung strich.

Neulich hatte ich den Fall eines Bloggers mitbekommen, der bei einer Gemeinderatssitzung (öffentlich!) filmen wollte und ihm das untersagt wurde mit Hinweis auf die Gemeindeordnung (ohne diesen Hinweis zu spezifizieren). Das könnte demnächst noch öfter passieren, dass Audio- und Videoaufnahmen gemacht werden. Ich nehme mal an, das müsste auch zulässig sein bei einer Parlamentssitzung (auch wenn die Gemeindevertretersitzungen nicht Parlamente im engeren Sinne sind). So muss es doch möglich sein, auch die ehrenamtlichen Volksvertreter aufnehmen zu dürfen. Was spricht dagegen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *