Zeitungen und Bewegtbild: Eine Bestandsaufnahme…

.. hat Julia Schmid gemacht, die in Darmstadt Onlinejournalismus studiert.

Ein Zitat, das mir gefällt und Hoffnung macht:

Fast die Hälfte der deutschen Tageszeitungen bieten Videos auf ihrer Website an, ein erfreuliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wiederum die Hälfte davon auch selbst eigene Formate kreieren, statt auf Videos von der Stange einer Agentur zurückzugreifen

Meiner langen Rede Sinn: Macht was eigenes, aber denkt bitte dran, das man da auch ein paar Euro invertieren muss!

Und das ist auch gut:

Ein weiteres großes Manko ist, dass bei beiden Arten von Inhalten, ob selbst produziert oder durch einen externen Anbieter, die Integration der Videos. Bei der Analyse ist deutlich geworden, dass wenn Videos eingesetzt werden, diese wie Fremdkörper der Seite behandelt werden. Sie werden nicht thematisch zu Artikeln zugeordnet und integriert, damit ein Mehrwert für den Nutzer entsteht, sondern meist in einem externen System aufgelistet.

Überhaupt sehr empfehlenswert, die Seite Websehen.net, für jene, die sich für Bewegtbild interessieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *