Das Blog, bitte… (und keine billigen Ausreden)

Ja, es ist eine alte Geschichte, aber das macht es nicht einfacher: Der oder Das Blog? Letzteres natürlich. Weil es eben vom (Web)-Logbuch kommt, und das ist eben ein Neutrum. Heute postet ein öffentlich-rechtlicher (in diesem Fall Schweizer) Sender “Der Blog netzpolitik…” auf Twitter und reflexartig korrigierte ich mit einem “Das Blog”-Reply. Weil aber öffentlich-rechtliche Anstalten (!) nichts falsch machen, bekam ich als Rechtfertigung, dass beides möglich sein, und als Quelle einen Artikel von Anatol Stefanowitsch bei den Scieblogs, der anno 2011 schrieb, der Kampf für das Neutrum sei leider verloren. Auch wenn es sprachlich richtig ist, DAS Blog zu sagen (“Die deutsche Entsprechung Log(buch) ist ein Neutrum, und als das Wort (We)blog vor noch nicht allzulanger Zeit ins Deutsche entlehnt wurde, war es deshalb auch ein Neutrum”), haben viele, allen voran Medienvertreter, den die formen Sprache gewaltig mit, die falsche Form genommen. Warum? Anatol erklärt das so:

Nun, die semantisch motivierte Genuswahl, bei der einem Lehnwort das Genus der deutschen Entsprechung (oder des am nächsten verwandten deutschen Wortes) verpasst wird, ist nur eine von zwei Strategien. Die andere ist phonologisch: Das Lehnwort erhält das Genus eines lautlich verwandten Wortes. (Tatsächlich ist die Genuswahl noch etwas komplexer, aber das ist ein Thema für einen eigenen Beitrag.) Das Wort Blog ist nun lautlich identisch mit dem Wort Block, beide werden [blɔk] ausgesprochen. Und Block ist ein Maskulinum. Je stärker die ursprüngliche semantische Verwandschaft zwischen Blog und Logbuch also in Vergessenheit gerät, desto mehr setzt sich die phonologisch motivierte Genuszuweisung durch.

Das macht es nicht richtiger, DER Block zu sagen, sondern zeigt nur auf, wie Sprache funktioniert (und wie schnell mittlerweile, im Übrigen). Weil es also alle falsch machen (siehe die Analyse der Tageszeitungen im verlinkten Artikel), wird es irgendwann richtig. Erinnert mich an “Fresst Scheisse, Millionen Fliegen können nicht irren”).

Und schließlich kapituliert auch der Duden und lässt beide Formen zu. Ich rekapituliere: Medienvertreter haben mal wieder keine Ahnung, wie sie mit so einem neuen Wort umgehen sollen und machen es falsch. Was nicht gerade ihr Auftrag ist: “Der umfassende Normenkatalog ist für alle Redaktionen von SRF verbindlich. Er trägt zur Sicherung der publizistischen Qualitätsstandards sowie zur Einhaltung von Medienrecht und Medienethik bei.” heisst es auf der Webseite.

Weil alle es falsch machen, wird es irgendwann akzeptiert. Und jene, die letztlich daran Schuld sind, dass es falsch ist, verweisen auf den Duden, der eigentlich nur vor ihnen kapituliert hat. Und so etwas wird von Zwangsgebühren bezahlt. Wenigstens nicht von meinen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *