ResistantX: Der Abschiedsbrief

Der Vollständigkeit halber und weil hier so viel diskutiert wird, hier noch der Abschiedbrief, der wohl authentisch ist.
Mir geht es darum, eben seine sicht der Dinge zu zeigen, nicht die Opfer vergessend, nicht das gutheißend, was er getan hat (und nein, schon gar nicht aus Sensationsgier). Vielmehr geht es mir darum, aufzuzeigen, dass man Hilferufe in Foren und anderswo vielleicht ernster nehmen sollte. Dazu gehört auch, Blogeinträge zu lesen und Youtube oder Google anzuschauen

Wenn man weiss, dass man in seinem Leben nicht mehr Glücklich werden kann, und sich von Tag zu Tag die Gründe dafür häufen, dann bleibt einem nichts anderes übrig als aus diesem Leben zu verschwinden. Und dafür habe ich mich entschieden. Es gibt vielleicht Leute die hätten weiter gemacht, hätten sich gedacht “das wird schon”, aber das wird es nicht.

Man hat mir gesagt ich muss zur Schule gehen, um für mein leben zu lernen, um später ein schönes Leben führen zu können. Aber was bringt einem das dickste Auto, das grösste Haus, die schönste Frau, wenn es letztendlich sowieso für’n Arsch ist. Wenn deine Frau beginnt
dich zu hassen, wenn dein Auto Benzin verbraucht das du nicht zahlen kannst, und wenn du niemanden hast der dich in deinem scheiss Haus besuchen kommt!

Das einzigste was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe war, das ich ein Verlierer bin. Für die ersten jahre an der GSS stimmt das sogar, ich war der Konsumgeilheit verfallen, habe danach gestrebt Freunde zu bekommen, Menschen die dich nicht als Person, sondern als Statussymbol sehen. Aber dann bin ich aufgewacht! Ich erkannte das die Welt wie sie mir erschien nicht existiert, das sie eine Illusion war, die hauptsächlich von den Medien erzeugt wurde. Ich merkte mehr und mehr in was für einer Welt ich mich befand. Eine Welt in der Geld alles regiert, selbst in der Schule ging es nur darum. Man musste das neuste Handy haben, die neusten Klamotten, und die richtigen “Freunde”. hat man eines davon nicht ist man es nicht wert beachtet zu werden. Und diese Menschen nennt man Jocks. Jocks sind alle, die meinen aufgrund von teuren Klamotten oder schönen Mädchen an der Seite über anderen zu stehen. Ich verabscheue diese Menschen, nein, ich verabscheue Menschen.

Ich habe in den 18 Jahren meines Lebens erfahren müssen, das man nur Glücklich werden kann, wenn man sich der Masse fügt, der Gesellschaft anpasst. Aber das konnte und wollte ich nicht. Ich bin frei! Niemand darf in mein Leben eingreifen, und tut er es doch hat er die Konsequenzen zu tragen! Kein Politiker hat das Recht Gesetze zu erlassen, die mir Dinge verbieten, Kein Bulle hat das Recht mir meine Waffe wegzunehmen, schon gar nicht während er seine am Gürtel trägt.

Wozu das alles? Wozu soll ich arbeiten? Damit ich mich kaputtmaloche um mit 65 in den Ruhestand zugehen und 5 Jahre später abzukratzen?Warum soll ich mich noch anstrengen irgendetwas zu erreichen, wenn es letztendlich sowieso für’n Arsch ist weil ich früher oder später krepiere? Ich kann ein Haus bauen, Kinder bekommen und was weiss ich nicht alles. Aber wozu? Das Haus wird irgendwann abgerissen, und die Kinder sterben auch mal. Was hat denn das Leben bitte für einen Sinn? Keinen! Also muss man seinem Leben einen Sinn geben, und das mache ich nicht indem ich einem überbezahlten Chef im Arsch rumkrieche oder mich von Faschisten verarschen lasse die mir erzählen wollen wir leben in einer Volksherrschaft. Nein, es gibt für mich jetzt noch eine Möglichkeit meinem Leben einen Sinn zu geben, und die werde ich nicht wie alle anderen zuvor verschwenden! Vielleicht hätte mein Leben komplett anders verlaufen können. Aber die Gesellschaft hat nunmal keinen Platz für Individualisten. Ich meine richtige Individualisten, Leute die slebst denken, und nicht solche “Ich trage ein Nietenarmband und bin alternativ” Idioten!

Ihr habt diese Schlacht begonnen, nicht ich. Meine Handlungen sind ein Resultat eurer Welt, eine Welt die mich nicht sein lassen will wie ich bin. Ihr habt euch über mich lustig gemacht, dasselbe habe ich nun mit euch getan, ich hatte nur einen ganz anderen Humor! Von 1994 bis 2003/2004 war es auch mein Bestreben, Freunde zu haben, Spass zu haben. Als ich dann 1998 auf die GSS kam, fing es an mit den Statussymbolen, Kleidung, Freunde, Handy usw.. Dann bin ich wach geworden. Mir wurde bewusst das ich mein Leben lang der Dumme für andere war, und man sich über mich lustig machte. Und ich habe mir Rache geschworen! Diese Rache wird so brutal und rücksichtslos ausgeführt werden, dass euch das Blut in den Adern gefriert. Bevor ich gehe, werde ich euch einen Denkzettel verpassen, damit mich nie wieder ein Mensch vergisst! Ich will das ihr erkennt, das niemand das Recht hat unter einem faschistischen Deckmantel aus Gesetz und Religion in fremdes Leben einzugreifen!

Ich will das sich mein Gesicht in eure Köpfe einbrennt! Ich will nicht länger davon laufen! Ich will meinen Teil zur Revolution der Ausgestossenen beitragen!

Ich will R A C H E !

Ich habe darüber nachgedacht, dass die meisten der Schüler die mich gedemütigt haben schon von der GSS abgegangen sind. Dazu habe ich zwei Dinge zu sagen:
1. Ich ging nicht nur in eine klasse, nein, ich ging auf die ganze Schule.
Die Menschen die sich auf der Schule befinden, sind in keinem Falle unschuldig! Niemand ist das! In deren Köpfen läuft das selbe Programm welches auch bei den früheren Jahrgängen lief! Ich bin der Virus der diese Programme zerstören will, es ist völlig irrelewand wo ich da anfange.
2. Ein Grossteil meiner Rache wird sich auf das Lehrpersonal richten, denn das sind Menschen die gegen meinen Willen in mein Leben eingegriffen haben, und geholfen haben mich dahin zu stellen, wo ich jetzt stehe; Auf dem Schlachtfeld! Diese Lehrer befinden sich so gut wie alle noch auf dieser verdammten schule!

Das Leben wie es heute täglich stattfindet ist wohl das armseeligste was die Welt zu bieten hat!

S.A.A.R.T. – Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente, Tod

Das ist der Lebenslauf eines “normalen” Menschen heutzutage. Aber was ist eigentlich normal? Als normal wird das bezeichnet, was von der Gesellschaft erwartet wird. Somit werden heutzutage Punks, Penner, Mörder, Gothics, Schwule usw. als unnormal bezeichnet, weil sie den allgemeinen Vorstellungen der Gesellschaft nicht gerecht werden, können oder wollen. Ich scheiss auf euch! Jeder hat frei zu sein! Gebt jedem eine Waffe und die Probleme unter den Menschen lösen sich ohne jedliche Einmischung Dritter. Wenn jemand stirbt, dann ist er halt tot. Und? Der Tod gehört zum Leben! Kommen die Angehörigen mit dem Verlust nicht klar, können sie Selbstmord begehen, niemand hindert sie daran!

S.A.A.R.T. beginnt mit dem 6. Lebensjahr hier in Deutschland, mit der Einschulung.

Das Kind begibt sich auf seine perönliche Sozialisationsstrecke, und wird in den darauffolgenden Jahren gezwungen sich der Allgemeinheit, der Mehrheit anzupassen. Lehnt es dies ab, schalten sich Lehrer, Eltern, und nicht zuletzt die Polizei ein. Schulpflicht ist die Schönrede von Schulzwang, denn man wird ja gezwungen zur Schule zu gehen. Wer gezwungen wird, verliert ein Stück seiner Freiheit. Man wird gezwungen Steuern zu zahlen, man wird gezwungen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, man wird gezwungen dies zu tun, man wird gewzungen das zu tun. Ergo: Keine Freiheit! Und sowas nennt man dann Volksherrschaft. Wenn das Volk hier herrschen würde, hiesse es Anarchie!

WERDET ENDLICH WACH – GEHT AUF DIE STRASSE – DAS HAT IN DEUTSCHLAND SCHONMAL FUNKTIONIERT!

Nach meiner Tat werden wieder irgendwelche fetten Politiker dumme Sprüche klopfen wie “Wir halten nun alle zusammen” oder “Wir müssen gemeinsam versuchen dies durchzustehen”. Doch das machen sie nur um Aufmerksmakeit zu bekommen, um sich selbst als die Lösung zu präsentieren. Auf der GSS war es genauso… niemals lässt sich dieses fette Stück Scheisse von Rektorin blicken, aber wenn Theater-aufführungen sind, dann steht sie als erste mit einem breiten Grinsen auf der Bühne und präsentiert sich der Masse!

Nazis, HipHoper, Türken, Staat, Staatsdiener, Gläubige…einfach alle sind zum kotzen und müssen vernichtet werden! (Den begriff “Türken” benutze ich für alle HipHopMuchels und Kleingangster; Sie kommen nach Deutschland weil die Bedingungen bei ihnen zu hause zu schlecht sind, weil Krieg ist… und dann kommen Sie nach Deutschland, dem Sozialamt der Welt, und lassne hier die Sau raus. Sie sollten alle vergast werden! Keine Juden, keine Neger, keine Holländer, aber Muchels! ICH BIN KEIN SCHEISS NAZI) Ich hasse euch und eure Art! Ihr müsst alle sterben!

Seit meinem 6. Lebensjahr wurde ich von euch allen verarscht! Nun müsst ihr dafür bezahlen!

Weil ich weiss das die Fascholizei meine Videos, Schulhefte, Tagebücher, einfach alles, nicht veröffentlichen will, habe ich das selbst in die Hand genommen.

Als letztes möchte ich den Menschen die mir was bedeuten, oder die jemals gut zu mir waren, danken, und mich für all dies Entschuldigen!

Ich bin weg…

62 thoughts

  1. Einfach nur dämlich der Junge…ich konnte bisher viele Amokläufer gut verstehen in ihren Beweggründen,aber der Schwachmat hier…neee echt,der Brief ist nur scheisse.
    Mobbing ist eine schlimme Sache,solche gesellschaftlichen Probleme müssen mehr angesprochen werden,aber der Volldildo war meiner Meinung nach eher geil darauf die Opferrolle zu spielen,als dass er wirklich gemobbt wurde. Das merkt man an seinem Schreibstil und an der Art wie er sich in seinen Videos gibt.

    Gott sei Dank ist nur DER Klongo dabei umgekommen -.-

  2. @Belkowa:

    “Denn er ist die Lösung. Mit ihm würde es keine Menschen geben, die einen Amoklauf planen.”

    Dafür gibts z.B. Pädophile unter seinen Vertretern, die kleine Kinder sexuell missbrauchen und dann jemanden, der es nichtmal der Mühe wert findet,eine aufrechte Entschuldigung zu finden und lange lieber schweigt.

    Mit ihm dürfte es auch keine homosexuellen Menschen geben, keinen Sex vor der Ehe.Stattdessen aber Kreuzzüge und Hexenverbrennungen.

    Hör besser auf mit dem barmherzigen Gott und kirchlichen Vertretern.

    Und wenn man Gott sucht,dann muss man das nicht in der Kirche tun. Riesigen Gebäuden, aufkosten von Steuerzahlern errichtet.Jemand, der Sonntags und dann noch zu allen heiligen 3 Zeiten beten rennt, der ist für mich deswegen kein besserer Mensch.

    Du und deine Gläubigkeit. 😉

  3. Da geht es weiter…

    @No WAY OUT

    Nenn mit bitte einen Grund warum man nicht an Gott glauben sollte und warum er nicht der halt mancher Menschen sein soll??

    Du sagt selber das man für den Glauben nicht in große Gebäude gehen muss, oder in eine Kirche…
    JA, ist richig, dann zähle du doch nicht auf was die Leute machen die in der Kirche sind…

    So wie es sich für mich anhört ist Belkowa auch nicht in der Kirche sondern ist ein “Zeuge Jehovas”.
    Die gehen nicht in eine Kirche, dort werden keine “Steuern” bezahlt!

    Und das was dort beschrieben worden ist, das es mit dem Glauben an Gott so was nicht mehr gibt, ist wahrscheinlich auch ein stückweit richtig.

    Dann beschäftigen jemand ganz andere Sachen als nur der Hass…

    Und wenn das wirklich der Schlüssel sein sollte um das ganze zu verhindern, DANN SOLLTE VERDAMMT NOCHMAL JEDER GLAUBE ENTWICKELN!!!

    Alles was den Menschen halt gibt ist doch OK, aber nein, dann muss das wieder aus irgendeinem grund mal wieder schlecht gesprochen werden.

    Warum macht ihr sowas, warum kritisiert ihr die Meinung anderer Menschen die damit besser leben??

    Ich meine wenn du gerne Fussball spielst und das dich davon abhält auf die schiefe Bahn zukommen, DANN SPIELE FUSSBALL!!

    Verstehst was ich meine?

    Jeder sollte sein Ventil und seinen Grashalm finden und ihn auch dazu benutzen das sowas NIE WIEDER passiert!

    P.S.
    Ich wollte keineswegs die Kirche in Schutz nehmen, da ich schon alleine nicht verstehen kann wie man ein Zölibat aufrecht erhalten kann(wo man sich doch an die Bibel hält),wenn genau drin steht das der jenige der uns lehren soll, EINE Frau und Kinder haben soll, weil er sonst gar nicht weis wovon er da spricht…

    Also das von mir aber wird ja bestimmt weiter gehen hier…

  4. Also da muss ich nochmal was zu sagen! Ich bin auf gar keinen Fall ein Zeugin Jehovas!!!!! sondern eine siebenten-tags-adventistin!
    Lass mich raten, ihr wisst nicht was das ist!… Der Glaube kommt aus Amerika und das ist ein ”Freiglaube”… also ganz anders als katholisch oder sonst was. Und nein, ich renne nicht sonntags in die kirche sonderns Samstags. Und ja, bei uns ist alles ganz anders!

    Und NO WAY OUT, ”Dafür gibts z.B. Pädophile unter seinen Vertretern, die kleine Kinder sexuell missbrauchen und dann jemanden, der es nichtmal der Mühe wert findet,eine aufrechte Entschuldigung zu finden und lange lieber schweigt.”
    … Ich habe nie gesagt, dass Gläubige bessere Menschen sind.
    Ich habe nur gesagt, dass ich aus eigener Erfahrung besser damit leben kann. Ich bin glücklicher. Ich sehe so manche Sachen ganz anders als meine Mitmenschen.
    Und wie kommst du auf die sache mit den Kreuzzügen und Hexenverbrennungen?!… seit wann steht das in der bibel oder sonst wo?!
    Außerdem gibt es verschiedene Arten von Glauben. Es gibt Leute die glauben aus Überzeugung. Und welche aus Zwang und anderen Gründen.
    Du kannst die nicht alle in eine Schublade stecken!
    Und ja, du hast recht. Man muss nicht in Kirchen rennen um Gott zu suchen. Klar geht das anders!
    Aber jetzt habe ich mal eine Frage an euch…
    Wieso entwickeln sich die Affen heute nicht weiter?!
    … Wieso kann durch einen KNALL eine Welt entstanden sein? – die ganze Nahrungskette?
    Wurden sich alle geschichten in der bibel ausgedacht?! Ist das alles eine Lüge?
    Die Natur, einfach alles hängt so großartig zusammen. und es entstand durch einen Urknall?!
    Geht normalerweise durch einen Knall nicht alles kaputt?… und guck dir doch mal den menschlichen Körper an, wie alles funktionert… die drüsen, hormone.. ect. Und das alles duch einen Knall?!..
    Ganz ehrlich, wer daran glaubt ist viel leichtgläubiger als an einen Gott zu glauben.

  5. Es gab auch schon gläubige Amoktäter und in diesem Moment ist die Frage, ob wir jetzt den Glauben an einen Gott als das Patentrezept heranziehen, schon gegessen…

    Ach Belkowa, wenn du so unwissend bist, kannst du ein wenig googeln, da findet man viele Antworten auf deine Fragen, welche du demnächst auch gerne in einem Nachhilfeforum stellen darfst!

    Aber wenn wir gerade dabei sind: Wo ist eigentlich das Kapitel über beispielsweise die Einzeller und die Dinos in der Bibel? Und wie wird nochmal aus einer Rippe ein Mensch? Ach so, alles nur vereinfacht und sicher auch nur symbolhaft gemeint. Gut, dann sollten wir das lassen. Ich kann dir nicht beweisen, dass es keinen Gott gibt, und du mir nicht das Gegenteil, aber jetzt jegliche wissenschaftlichen Erkenntnisse anzweifeln, ist doch recht lächerlich. Jedem das Seine!

    zurück zum eigentlichen Thema… Da in unserer Leistungsgesellschaft immer wieder jemand unter die sozialen Räder geraten wird, können meiner Meinung nach Taten dieser Art nicht verhindert werden.

    Vor ein paar Wochen gab es eine Amokwarnung am Gymnasium meiner Cousine. Auf meine Frage, ob sie sich solch eine Tat bei einem Mitschüler vorstellen könnte, kam zurück, dass sie schon Angst bekommen hatte, da sie jemanden immer so ärgert und fertig macht, weil er so eigenartig sei, dass sie sich schon im Visier gesehen hatte. Er war es letzendlich wohl nicht.

    Aber daran sieht man, dass Menschen, andere ohne Scham oder Gewissenbisse mobben und anstatt durch solch einen Vorfall umzudenken, einfach nur erleichtert sind, dass ihnen nichts passiert ist und weiter gehts! Ich finde das so typisch für das heutige Denken und Miteinander; und vor allem braucht man dann doch auch nicht mehr nach dem Warum zu fragen.

    Klar, es gab immer schon Menschen, die andere fertig machen wollten und eben auch immer schon Morde und Rachetaten. Es gehört wohl zum Menschsein dazu. Problematisch sind eben die Ausmaße dieser heutigen Taten. Durch eine Rückbesinnung auf die ethischen Grundregeln einer Gesellschaft, wäre sicher geholfen, aber das bleibt ganz klar utopisch…

  6. Hat teilweise recht , ist aber im nachhinein ein ignorantes/arrogantes Arschloch.
    Das Geld die Welt regiert ist jedem klar.

  7. Hat in so gut wie allen Dingen recht. Ist einfach so, wenn man sich der Masse nicht zufügt und anderst ist, ist man ein Aussenseiter.

    Und BTW: Hört mal auf hier übel den lieben Gott zu reden. GIBT OHNEHIN KEINEN GOTT. Aber die Menschen MÜSSEN sich ja einfach an irgendwas festhalten. Wisst ihr wie Religion entstanden sind?? Es gab damals ein Mann, der sagte das die “böse” Menschen in die Hölle kommen und die, die lieb sind in den Himmel. Zudem ficken glaübige und Priester auch noch klein Kinder!! Phedophile Wichser! Die sind nicht besser als die Amoklaüfer!

    Bastian Bosse wollte KEINEN Menschen umbringen. Ich weiß das er es oft erwähnt hat, aber er wollte wirklich niemand umbringen. Er hatte genug Munition und Waffen dabei und hätte ohne Probleme viele Menschen umbringen können, aber er wollte es nicht.

  8. Momentmal….

    Du bist also ein enger Freund, Verwandter, oder gar Hellseher??

    Woher zum Teufel willst du wissen das er keinen umbringen wollte??

    Warum geht man in eine Schule so schwer bewaffnet, hat in seinen Tagebüchern eine Liste erstellt wo Primäre und Sekundäre Ziele auftauchen??

    Was ein Blödsinn!

    Er wollte! Nur er hat, denke ich, nicht damit gerechnet das es doch so schwer sein wird einem Menschen, dem man unmittelbar gegenüber steht und ihm in die Augen schaut,das Leben zu nehmen!

    Und selbst das ist nur meine Meinung… Das heist ihr könnt nicht sagen das wollte er, das wollte er nicht! Das kann nur er sagen…<- geht nicht mehr.

    Ausserdem, wie kannst du sagen das es keinen Gott gibt wenn du dich nicht damit beschäftigt hast?
    So ein Blödsinn: Religion ist entstanden weil jemand das und das gesagt hat…
    Lasst es lieber so einen Mist hier zu schreiben, hier gibt es bestimmt noch leute die glauben dann diesen Scheiss und schon haben wir wieder mehr Blödmänner in Deutschland rumlaufen! Also, da du dich ja so gut mit dem Internet auskennst, dann schau doch ma auf wikipedia nach, da wirst dann bestimmt auch was finden.

    Genug zur Religion.

    Hier geht es ja schliesslich um was anderes.

    Belkala

    Du bist mir am liebsten 🙂

    Du schreibst wenigstens was auf, worüber du dir Gedanken gemacht hast.

    Aber was ich nicht verstehen kann ist,das du sagst das die Rückbesinnung auf die ethischen Grundregeln utopisch ist.

    Ist nicht der Fall.

    Schau dir die Leute an die zb. bei dieser Schlägerei ums Leben gekommen sind.

    Sie haben anderen Menschen geholfen!

    Das schöne ist, das Medien zwar auch dazu beitragen das ein Amoklauf statt findet, aber auch das die Leute wieder anfangen sich zu fragen "was ist richtig und was ist falsch?!"

    Dadurch das sie die Bilder zeigen des jenigen, der sein Leben geopfert hat, für jemanden anderen.

    Wir sind, denke ich, wieder auf dem Weg das man die Grundregeln erlernt.

    Das Mobbing hört vllt auf, vllt auch die Körperverletzungen.

    Ich weis es nicht und möchte auch nicht mit klarheit sagen das es funktioniert, aber ich hoffe es.

    Deine Cousine, tja, sie war wahrscheinlich auch erleichtert das Sie nicht angegriffen oder gar getötet worden ist.

    Aber in einer ruhigen Minute, wird Sie darüber nachdenken und auch zu einem entschluss kommen:
    Das mache ich nie wieder!

    Einfach schon aus Selbstschutz…

    Ich hoffe es zumindesten für deine Cousine.

    Naja,

    ich finde es schon schade genug das man sich über sowas Gedanken machen muss.

    Und schaut doch mal alle ein wenig positiver in die Zukunft.

    so long

    mfg

    greetz an dich belkala

  9. @Anonymous

    Freut mich zu hören! Gleichfalls!

    Sicher, dein Beispiel beweist absolut soziale Courage. Es fällt mir trotzdem schwer, zu glauben, dass es einen Trend zu einer gewissenhafteren und sozialeren Gesellschaft in unserem Land gibt. Man ist schon lange nicht mehr in dem Maß aufeinander angewiesen, wie es die Menschen früher einmal waren. Daher werden oftmals Menschen, die einen nicht (beruflich, gesellschaftlich) weiterbringen oder eben aus dem Raster fallen, zu lästigen Nebenfiguren, wenn nicht zu Störfaktoren auf dem eigenen Weg. Auch wenn es sich so abgedroschen anhört, bin ich der Meinung, dass vielmehr Geld, Besitz im Allgemeinen und gesellschaftliches Ansehen (Macht, Popularität) die erstrebten Werte des Gros der heutigen Menschen sind.
    In einer so stark von den Medien mit ihren Trends und anderen Vorgaben geprägten Welt, schaltet sich das eigene Empfinden bei vielen doch recht schnell aus.

    Ich finde es toll, dass du an eine Besserung und Rückbesinnung glaubst, nur so könnte dies auch irgendwann Wirklichkeit werden. Ich kann es leider nicht.

    Um beim Thema zu bleiben… Wo waren die mitfühlenden Menschen, als Bastian noch lebte? Er hat ja nicht hinterm Berg gehalten mit seinen Ansichten, Plänen und seiner Ablehnung. Es hätte doch wenigstens einen geben müssen. Lehrer, Mitschüler, privates Umfeld; alle sind blind gewesen für das, was da in diesem jungen Menschen über so lange Zeit gärte.

    Und nach einem Amoklauf sind dann alle erschüttert und sicher auch einige ein Stück weit wachgerüttelt und sensiblisierter als vorher, doch scheint es mir so, dass dieser Trauerhype immer genauso lange anhält bis die Medien ein neues großes Thema finden. Ich finde es ja selber äußerst schade, aber nichtsdestotrotz denke ich, dass Mitgefühl schon lange von Sensationsgeilheit abgelöst wurde.

    @Tim

    Ich empfinde es immer als recht gefährlich zu sagen, man wüsste, welche Absicht ein anderer Mensch hat oder hatte bei dem was er getan hat. Selbst wenn du Bastian gekannt haben solltest, du weißt es nicht. Glücklicherweise sind die Dinge, die in unseren Köpfen abgehen, allen anderen vorenthalten. Keiner weiß, wie ernst es ihm schlussendlich war, aber an seinen Gedanken und dem Werdegang bis zu diesem Morgen hat er uns teilhaben lassen. Durch diese Hinterlassenschaften in Form von Texten, Videos und Bildern tummeln wir, die wir noch fühlen, uns nun immer noch hier, so viel später, und scheinen nicht davon loszukommen. Die einen fühlen mit, die anderen verurteilen ihn oder verstehen schlichtweg nicht, wie so etwas geschieht.

    Tja, und die Religionen sind wohl nicht durch “irgendeinen Mann” entstanden, sondern nach der Suche nach Erklärungen für Dinge, die zu früheren Zeiten einfach noch nicht erforscht wurden, wie beispeilsweise beim Donnergott “Thor” unserer Ahnen. Später wurde dieses Konstrukt nur sehr erfolgreich zur Kontrolle und Steuerung von machthungrigen Menschen eingesetzt und verfälscht.

    Als kleine Empfehlung am Rande… Das Buch “Die Columbine Erben – Wie Bastian B. den Freitod wählte” lässt einen noch ein Stück weit tiefer in seine Geschichte blicken und ist sehr authentisch und ehrlich geschrieben.

  10. @Anonymous

    Freut mich zu hören! Gleichfalls!

    Sicher, dein Beispiel beweist absolut soziale Courage. Es fällt mir trotzdem schwer, zu glauben, dass es einen Trend zu einer gewissenhafteren und sozialeren Gesellschaft in unserem Land gibt. Man ist schon lange nicht mehr in dem Maß aufeinander angewiesen, wie es die Menschen früher einmal waren. Daher werden oftmals Menschen, die einen nicht (beruflich, gesellschaftlich) weiterbringen oder eben aus dem Raster fallen, zu lästigen Nebenfiguren, wenn nicht zu Störfaktoren auf dem eigenen Weg. Auch wenn es sich so abgedroschen anhört, bin ich der Meinung, dass vielmehr Geld, Besitz im Allgemeinen und gesellschaftliches Ansehen (Macht, Popularität) die erstrebten Werte des Gros der heutigen Menschen sind.
    In einer so stark von den Medien mit ihren Trends und anderen Vorgaben geprägten Welt, schaltet sich das eigene Empfinden bei vielen doch recht schnell aus.

    Ich finde es toll, dass du an eine Besserung und Rückbesinnung glaubst, nur so könnte dies auch irgendwann Wirklichkeit werden. Ich kann es leider nicht.

    Um beim Thema zu bleiben… Wo waren die mitfühlenden Menschen, als Bastian noch lebte? Er hat ja nicht hinterm Berg gehalten mit seinen Ansichten, Plänen und seiner Ablehnung. Es hätte doch wenigstens einen geben müssen. Lehrer, Mitschüler, privates Umfeld; alle sind blind gewesen für das, was da in diesem jungen Menschen über so lange Zeit gärte.

    Und nach einem Amoklauf sind dann alle erschüttert und sicher auch einige ein Stück weit wachgerüttelt und sensiblisierter als vorher, doch scheint es mir so, dass dieser Trauerhype immer genauso lange anhält bis die Medien ein neues großes Thema finden. Ich finde es ja selber äußerst schade, aber nichtsdestotrotz denke ich, dass Mitgefühl schon lange von Sensationsgeilheit abgelöst wurde.

    @Tim

    Ich empfinde es immer als recht gefährlich zu sagen, man wüsste, welche Absicht ein anderer Mensch hat oder hatte bei dem was er getan hat. Selbst wenn du Bastian gekannt haben solltest, du weißt es nicht. Glücklicherweise sind die Dinge, die in unseren Köpfen abgehen, allen anderen vorenthalten. Keiner weiß, wie ernst es ihm schlussendlich war, aber an seinen Gedanken und dem Werdegang bis zu diesem Morgen hat er uns teilhaben lassen. Durch diese Hinterlassenschaften in Form von Texten, Videos und Bildern tummeln wir, die wir noch fühlen, uns nun immer noch hier, so viel später, und scheinen nicht davon loszukommen. Die einen fühlen mit, die anderen verurteilen ihn oder verstehen schlichtweg nicht, wie so etwas geschieht.

    Tja, und die Religionen sind wohl nicht durch “irgendeinen Mann” entstanden, sondern nach der Suche nach Erklärungen für Dinge, die zu früheren Zeiten einfach noch nicht erforscht wurden, wie beispeilsweise beim Donnergott “Thor” unserer Ahnen. Später wurde dieses Konstrukt nur sehr erfolgreich von machthungrigen Menschen eingesetzt und verfälscht.

    Als kleine Empfehlung am Rande… Das Buch “Die Columbine Erben – Wie Bastian B. den Freitod wählte” lässt einen noch ein Stück weit tiefer in seine Geschichte blicken und ist sehr authentisch und ehrlich geschrieben.

  11. Das suchen.?
    Vielleicht..vielleicht ist es ihm schwergefallen so lange keine antwort oder aussichten auf eine zukunft zu sehen.Auf jedenfall war es sein Wunsch uns denken zu lassen..oder ich denke so.

    Man macht sich zu viele gedanken darüber was andere gedacht haben… es gibt keine Schuld. Jeder trägt seine eigene Verantwortung. Doch man wird geprägt..und wenn die Menschen nicht sehen können wie sehr es einen Menschen quält,von Anfang an als Verlierer dazustehen und ständig fertig gemacht wird
    Dann ist das nicht sein eigenes Problem sondern das der Allgemeinheit. Wie viele Menschen schauen einfach Weg bei gewalt? oder sagen sich einfach das ist normal… Aber was ist mit dem Opfer?

    .ich möchte nicht urteilen.

  12. @Draussen vor der Tür

    Ich verstehe nicht was du uns damit sagen willst!?

    Das soll jetzt nicht abwertent klingen, ich möchte ja nur verstehen was du uns sagen möchtest.

    Ich hab, wenn ich ehrlich bin, nicht verstanden was du meinst…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *