Quo Vadis Wanhoff?

Ich wollte es ja wirklich geheimnisvoll halten, und schon wachsen sie witzigsten Gerüchte. Dabei ist es ganz einfach: Ich habe bei meinem jetzigen Arbeitgeber Axel-Springer-AG gekündigt, weil ich Ende April auswandere – nach Kambodscha. Dort weilt sei Anfang März meine Frau Nataly, und ich folge nach. Meine neue Heimat wird Phnom Penh sein, und arbeiten werde ich dort frei – als Blogger,Podcaster, Journalist und Berater.
Berlin war eh nicht mein Fall, und die Welt nach dem Relaunch und getaner Arbeit was die Entwicklung von Audio und Video (auch wenn das noch einiges zu verbessern ist, was aber alles auf der Liste steht :-)) angeht nicht attraktiver für mich als der Weg nach Kambodscha. Hinzu kommen schlicht meine etwas lädierte Gesundheit, die nach Ruhe schreit und der Reiz des Fremden.

Das eine solche Entscheidung nicht einfach ist, dürfte klar sein. Ich verlasse mein Land, meine Familie, meine Freunde. aber dank Internet werde ich virtuell nahe sein.

Was den Podcastverband angeht wird es heute noch ein Posting dazu geben, das bereiten wir gerade vor.
Meine Wissenschaftssendung wird es weiterhin geben und natürlich lebt Wanhoffs Reisen wieder auf.

Die nächsten vier Wochen warten eine Menge Bürokratie und Formulare auf mich: Am meisten nervt es mich, dass man aus Handyverträgen auch bei Auswanderung nicht rauskommt, egal wie lange man schon Kunde ist bei T-Mobile.

Hier wird es also weiterhin viel über Podcasting und Journalismus zu lesen geben, vielleicht aus einem etwas anderes Focus. Für Kambodscha ein eigenes Blog aufzumachen habe ich überlegt, aber noch keine Entscheidung getroffen. Wahrscheinlich werde ich hier bloggen, was gebloggt werde muss.

So, das muss reichen für heute.

11 thoughts

  1. Das sind mal Nachrichten. Ich persönlich kann deinem Wunsch nach Auswanderung sehr gut nachvollziehen, gerade dann wenn schon jemand dort auf dich wartet.
    Ich wünsche dir für den Umzug und natürlich für dein neues Leben viel Glück.
    Natürlich hoffe ich für mich, dass ich weiterhin hier an dieser Stelle von dir lesen oder hören werde.

    Eine Bitte: Die Tage wollte ihr dir eine Mail mit einem Interviewwunsch für Technikwürze zusenden, also nimm bitte Skype mit. 😉

    Ein Tipp: Grandios wäre, wenn du hier (auch auditiv) deinen Umzug begleitest. “Wannbodscha” wäre doch ein netter Titel für diese Dokumentation.

  2. Ich wünsche Dir (Euch) alles Gute in der neuen Heimat und freue mich auf die Blogeinträge aus Kambodscha!

    Dirk.

  3. Dann wirst du warscheinlich oft diese Frage hören: „Alles Rodscha in Kambodscha?“

    Davon abgesehen wünsche ich dir viel Erfolg als freier Podcaster und euch einen guten Neuanfang. Freue mich ebenfalls auf regelmäßige Berichterstattung!

  4. Mutig und deswegen wünsche ich Dir und Deiner Frau viel Glück. Wird schon alles gut gehen.

    Das mit den Handyverträgen wundert mich nicht. Typisch.

  5. Hallo Herr Wanhoff,
    spannenden Neuigkeiten. Einen reibungslosen Umzug!
    Vielen Dank für die Unterstützung beim Setup des Young Germany Podcasts.
    Schöne Grüße
    AF

  6. Alles Gute! Kambodscha ist ein tolles Land mit wunderbaren Menschen. Ich war im Jahr 2003 dort und habe neben den naheliegenden Attraktionen Angkor und Phnom Penh besonders die Region Rattanakiri im Nordosten ins Herz geschlossen.

  7. Ui, danke für die Blumen. Ja, ich werde von dort berichten, klar doch..wie und was genau, schaue ich mal, aber meine Podcast wird es weiterhin gehen und vielleicht mache ich den auswanderteil bei wanhoffs reisen

Comments are closed.