Lufthansa Erlebnis

“Disclaimer: Das hier stellt meine persöhnliche Meinung dar und sind meine persöhnlichen Erlebnisse.”

Das nenne ich mobiles Bloggen: Ich sitze tatsächlich im Flug von Los Angeles nach Frankfurt und surfe im Internet (und schreibe diesen Eintrag). Das Bild zeigt die Startseite der FNP, aufgenommen am Sonntag gegen 16 Uhr Ortszeit Los Angeles. 29 Euro kostet die Flat für den 10-Stunden-Flug – ok, nicht billig aber akzeptabel. Strom gibt es nur in der Business- und Firstclass, man muss also versuchen, einen Deal mit einem dort zu machen…

Das war es dann aber auch mit den guten Nachrichten von Lufthansa.

Auf dem Hinflug war der Service ausgefallen, wie auch mein Audiokanal im Sitz Diese Fluggesellschaft braucht wahrscheinlich mal ein feindliches Übernahmeangebot, bis sie mal verstehen, dass sie was ändern sollen. Allein die Inder hier im Flieger sind es wohl gewohnt, auf so engem Raum zu reisen. Entweder der Vordermann macht seinen Sitz zurück ODER ich benutze meinen Laptop. Das ist nicht mehr dem Trend der Zeit gemäß, alleine in meiner Sitzumgebung benutzen vier Menschen einen Computer und ziehen sich Verspannungen übelster Art zu.

Man müsste mal einen der Lufthansa-Menschen zwingen, in einem Economysitz zu arbeiten, drei Tage lang….

Seit zwei Stunden ist das komplette Eintertainmentsystem ausgefallen und die Purserin versucht es zu reseten. Die Leselampe meiner Nachbarin ist wohl irreparabel – und deshalb teilen wir uns das Licht. Wenn sie schlafen will, mache ich dann das Licht aus. Korrektur: Eben geht bei allen das Licht aus. Dafür hatte der Mann vor mir doch noch was zu essen bekommen – leider nicht das von ihm vorbrstellte lactosefreie Essen. “Nehmen sie das vegetarische”, sagte die Stewardess.

Früher musste man immer zur Sicherheit was zu essen mit in den Flieger bringen, heute rate ich auch zu Unterhaltungselektronik.

Tja, Holzklasse ist schon der richtige Begriff: Die Sitze sind schlecht, abgewetzt, mein Tablett auf dem Hinflug war kaputt – ich meine man könnte eigentlich jetzt ein Lufthansa-Watchblog ins Leben rufen. Da werden dann alle Beschwerden gesammelt.

Dummerweise habe ich vergessen, meine Miles-and-more-Karte beim Einchecken vozulegen. Jetzt will ich doch mal sehen, ob die Lufthansa am Flughafen Frankfurt dieses “Problem” lösen kann.

Eben kommt wieder die Purserin, “Madame Reset” nenne ich sie nur noch. Denn diesen wird sie wohl noch öfter machen auf dem Flug. Eben hat sie einen Lichtreset gemacht.

Bei Lufthansa.com eine Beschwerde per Internet einzureichen habe ich leider nicht geschafft – zumindest nicht in einem deutschen Formular. Der Link bei Miles-and-more, mit dem ich eine neue PIN anfordern möchte, führt in eine Endlosschleife.

Die Madame Reset heißt jetzt – da Resets nichts bringen – Madame Regret. Entweder haben jetzt alle hier Licht oder keiner. Schade für die die schlafen wollen. Die Leser haben sich durchgesetzt. Mir egal, ich habe ja eh kein Licht.

Was sieht der Customer Servicce – unterstellt, Lufthansa hat einen – eigentlich für solche Fälle vor? Offensichtlich nicht mehr als die Anweisung, die Stewardess solle unaufhörlich den Satz “Schreiben Sie an Lufthansa, schreiben sie, sie tun mir einen Gefallen ” sagen .

Eben ist die komplette Beleuchtung ausgefallen. Die Kabine ist dunkel und nur mein Laptop schafft noch Licht.

Langsam beginne ich mir Sorgen um meine Sicherheit zu machen. Was, wenn dieser Elektrikvirus auch die Steuerung des Flugzeuges befallen hat?

Auch in der Businessclass sind die TV-Bildschirme ausgegangen.

Der Eintrag wird zu lang, ich werde die weitere Entwicklung in neuen Posts beschreiben.

48 thoughts

  1. nicht nur lufthansa, auch swiss air und klm haben “nicht besonders bequeme sitze” nun bin ich seit januar 2006 ca. 30x kurzstrecke geflogen (münchen zürich manchester, die sitze kamen mir jedesmal enger vor. dabei bin ich schlank, aber 1,88 m gross. armlehnen muß man sich mit nachbarn teilen (mal er(sie) mal ich). sitzlehnen sind teilweise nicht mehr arretierbar, kippen beim anlehnen (zb beim start) unaufhaltsam nach hinten. dabei heißt es aus sicherheitsgründen “senkrecht stellen”. klapptische defekt usw. das schlimmste sind die avroliner mit 6 statt 5 sitzreihen, da sitzt man wie hühner in der legebatterie. startverschiebungen aus welchen gründen auch immer, sind an der tagesordnung, man kommt pünktlich zum flughafen, sitz teilweise länger im stehenden flieger herum, als der ganze flug anschließend beansprucht. mehr braucht man garnicht zu erwähnen, weil es schon “reicht”. ich würde lieber ein paar euro mehr zahlen, um mehr comfort zu haben (sitz zwischenräume und kniefreiheit insbesondere).

  2. Könnte da noch endlose Beispiele anfügen. Streite mich z.B. seit Januar 2006 mit der Lufthansa über einen ausgefallenen Flug von Mannheim nach Berlin. Lufthansa kommt mir keinen mm oder keinen Cent entgegen, obwohl ich jedes Jahr die Senatorkarte (als besonderer Kunde) erhalte. Nun dürfen alle Mitarbeiter unserer Firma nicht mehr mit LH fliegen. Umsatzverlust ca. 100.000€ im Jahr – alles für ein 400 € Ticket. Aber bei LH interessiert das niemanden…

    Habe in diesem Fall fünf “Standrad Abwimmlungs- schreiben” von der Kundendialogstelle in Gütersloh bekommen. Alle mit “Entschuldigung” – aber “Pech gehabt und selbst schuld”. Würde heute gerne einen “Anti-Lufthansa-Club” einrichten…..und dort Präsident werden.

    Bin weltweit im Vertrieb verantwortlich, wenn ich so mit meinen Kunden umgehen würde, wäre ich längst Job und Kunden los. Aber – bei der LH werden auch mal wieder solche Zeiten kommen….

    Ich warte jetzt mal ab, wenn ich 6 Monate nicht mit denen geflogen bin, kommt wieder ein Schreiben von der Marketingstelle, warum ich den nicht mit LH fliegen würde. Das nennt man dann “Irrsinn”.

    Beste Grüsse
    Uwe Lüdemann

  3. Hatte eigentlich nur “Gutes” vom der LH gehört, bis ich selbst sprachlos miterleben muß was alles bei dem Kranich nicht funktioniert. Abflug Frankfurt gegen 12:00 h mittag. Anfahrt mit Passagier-Bus bis an den Flieger, dort bei mehr als 30° Außentemparatur im Bus 20 Minuten warten, weil Flieger noch nicht von der Putzkolonne gereinigt.!!!!
    Bei Rückflug von Malle musste wegen Totalberaubung auf der Insel ein Ersatzticket erbeten werden. NUR gegen 100 € Bearbeitungsgebühr. Wegen der Hochsaison waren alle Linien für mind. 3 – 4 Tage ausgebucht. Keine Möglichkeit der Erpressung zu entgehen. Nun werden einige sagen wegen 100 € so ein Theater !!
    O.k. zugegeben, aber ist der Kunde nicht auch etwas wert??? Habe meine Miles and More-Karte zurückgegeben, werde LH meiden wann immer es sich einrichten lässt.

  4. @ Marhauser
    @ all:

    Ich hab selten soviel dummes Zeug auf einer Seite gelesen.

    Hier werden Birnen mit Kartoffeln verglichen.

    Furchtbar sinnlose Seite.

  5. Hmm, schade auch, Herr Erhard, dass Sie uns nicht teilhaben lassen, was für Sie Birnen und Kartoffeln sind und was sinnlos. Und warum ein Beitrag die Seite unsinnig macht. Wirklisch schade 🙁

  6. @Herr/Frau Marhauser, so ist aber nicht nett. Ich denke man muss hier niemanden beleidigen, oder? Und was auf dieser Seite was verloren hat, betimme immer noch ich 🙂

  7. Bin hier eher so zufällig auf diese Seite gelangt und muß die LH jetzt doch mal in Schutz nehmen. So lange die Menschen für wenig Geld durch die Welt fliegen wollen, wird sich an der Enge in den Fliegern nichts ändern, das ist auch bei der von allen zu unrecht so hoch gelobten Singapore Airlines nicht anders, die sich ihren geschätzten Service auch nur erlauben kann, weil sie 30 % mehr Flugbegleiter einsetzt als LH, die natürlich auch weniger verdienen, obwohl 1200 Euro brutto Anfangsgehalt für die Lufthansa Stewardess ja auch nicht wirklich zu großen Sprüngen verleitet, da müssen die Eltern noch was zuschiessen zum Überleben. Das Entertainmentprogramm ist zum Teil wirklich ‘ne Katastrophe, wenn’s denn mal geht, deshalb bitte die Antwort von “Madame Regret” ernstnehmen und schreiben. Schreiben Sie an den Vorstand, müllen Sie die Lufthansa mit Ihren Beschwerden zu, nur dann wird sich vielleicht was ändern und wir Mitarbeiter sind Ihnen dafür sehr dankbar, denn uns machen die Unzulänglichkeiten auch keinen Spaß. Nicht immer allerdings ist die Lufthansa schuld, da wird leider viel zu wenig differenziert. Flugsicherung, Flughäfen und andere Beteiligte machen auch der LH das Leben schwer und dann heißt es wieder “Scheiß Lufthansa”. Also bitte: Beschweren Sie sich über alles, was nicht paßt, nur dann wird man im Vorstand wachgerüttelt, Stammtischparolen hören die nicht, dafür sitzt das Büro zu hoch. In diesm Sinne: Guten Flug

  8. Finde ich ja nett, daß wirklich jemand noch daran glaubt, daß die Kundenzufriedenheit für LH noch Bedeutung hat. Der Customer Service reduziert sich auf die üblichen Floskeln und Sprüche wie beispielsweise in meinem Fall auf ein siebenmaliges Bedauern, bei jeder mitgeteilten Flugplanänderung einmal. Purer Hohn, da man gleichzeitig und ernsthaft von mir als zahlenden Kunden verlangte – mit LH-Ticket von München nach Rio de Janeiro -, in Sao Paulo abends auszusteigen, um dann am nächsten Morgen vom Inlandsflughafen nach Rio weiterzufliegen: Ohne Hotel, Transfers oder Vouchers fürs Essen. Da ist wohl jeglicher Dienstleistungsgedanke irgendwann verlorengegangen. Und Briefe schreiben hilft da auch nichts mehr, nur Publizität und Jurisdiktion.

  9. Mir gings ähnlich…hier meine Beschwerde die ich jetzt sehr verspätet, jedoch fristgerecht an Lufthansa geschickt habe…

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nach vielen Überlegungen, Ärger und nicht zuletzt Gesprächen mit meinem Reiseberater, hab ich endlich vor mich bei Ihnen zu beschweren.
    Letztes Jahr, 22.09.07 / 23.09.07 flog ich mit einer verspäteten Maschine von Islamabad/ Pakistan über Kuwait City und sollte weiter nach Frankfurt fliegen. Leider wurde ich aus irgendwelchen Gründen (keine schlimmen und daher auch keine besonderen Gründe, daher ist das nicht so wichtig) auf eine Lufthansa Maschine gebucht, die mich über London nach Frankfurt bringen sollte.
    Es war schon nervig genug mit einer verspäteten Maschine von Pakistan aus abzuheben. Danach wurden wir in London auf eine andere LH Maschine umgesetzt. Ich hätte nach Hamburg gemusst, obwohl mein Flug nach Frankfurt ging (ich wäre dann von Frankfurt aus nach Hamburg geflogen). Da sagte mir der „ach so nette LH-Mitarbeiter“ am Schalter, das ich nur nach Frankfurt könne, nicht aber nach Hamburg, es sei denn ich lege 500 britische Pfund hin. HALLO ? SERVICE ? KULANZ ? Klar, die LH AG war nur für den Ausweichflug zuständig, aber wenn ich im Endeffekt einen Flug von London nach Hamburg möchte, … dann zahlt man doch nicht 500 brit. Pfund ? Und mit einer Art und Weise kommunizierte dieser Mensch das war nicht mehr feierlich.
    Als ich dann ENDLICH in FFM ankam, gab es keinen Flug mehr nach Hamburg, den letzten hatte ich wohl vor einigen Minuten verpasst. (Hatte kein Ticket, wollte mir eins kaufen). Daher musste ich nach einem ziemlich anstrengenden Flug die ganze Nacht auf dem Flughafen Frankfurt verbringen.
    Am morgen, nachdem der LH Schalter geöffnet hat, bin ich an den Schalter, und habe versucht ein 99 Euro Ticket für den ersten Flug zu bekommen. Ein Ticket gab es schon, aber NICHT FÜR DIE ECONOMY !.
    Man sagte mir folgendes: „Leider sind nur noch Businessplätze frei, wir können Ihnen gerne einen für 334 EURO (ca.) nach Hamburg anbieten.
    Ich war schon recht stinkig…., leider hatte ich keine andere Wahl, so fertig wie ich war. Ich wollte nur noch nach Hause.
    Ich bestieg die Maschine und kam gleich in den Business Bereich hinein….und was sehe ich ? Es waren noch mindestens 15 Plätze in der Economy Klasse frei. Diese wurden auch nicht mehr besetzt.
    Ich habe gekocht vor Wut, und ich komme mir wirklich betrogen und ausgenutzt vor. Möglicherweise ist dies auch eine Masche von Ihnen , und / oder anderen Airlines die teuren Plätze zu verkaufen.
    Jetzt möchte ich wieder von Hamburg nach Frankfurt fliegen (im September) – glauben Sie denn das das möglich ist ? NEIN, denn entweder haben Sie keinen freien Plätze mehr frei (ausser natürlich in der Business Class) oder zu wenig Flugzeuge eingesetzt, damit man auch mehreren Menschen die günstigen Plätze anbieten kann…das ist nicht alles…NUR die LH fliegt auf der Strecke HH-FRA ! Was soll das ? Und dann auch noch zu horrenden Business Class Preisen ?
    Ich möchte im September nach FRA fliegen und muss den Zug nehmen, weil Sie entweder zu teuer sind..oder die günstigen Flüge schon ausgebucht sind, oder nicht in meinen Zeitrahmen passen (Anschlussflug FRA-LHE). Ich bin stinksauer, und mein Reiseberater rät mir zu rechtlichen Schritten, wenn Sie nicht auf Kulanz bzw überhaupt von sich hören lassen.
    Ich hätte über viele Dinge hinweggesehen, aber das man mir kurz vor Abflug von FRA sagt, das keine günstigen Plätze mehr frei sind (was gelogen war), und ich hab fast den 3-fachen Preis zahlen müssen, dann werde ich stinkig. Ich habe lange überlegt, bevor ich Ihnen das Schreiben hier präsentieren wollte…aber nun ist es soweit, das ich mich nicht mehr länger beherrschen möchte.
    Zuguterletzt kam mein Gepäck mit dem LH flug aus london nach FRA nicht mit !!! Das war der absolute Gipfel. Das Gepäckstück wurde mir frei Haus nach Hamburg geliefert, aber dann war der Koffer auch noch beschädigt !
    DAS WARS !!!! JETZT REICHTS !!!
    Und übrigens…meine Meilen sind immer noch nicht auf meinem Konto gebucht. SCHLAMPIG SCHLAMPIG !!!

    Falldarlegung:
    Die Fakten habe ich Ihnen präsentiert. Zögern Sie Ihr handeln nicht damit heraus, das Sie noch Flugnummer etc benötigen. Sie haben das Datum, meinen Namen, die Orte…das ist in Ihren Datenbanken gespeichert. Also holen Sie sich Ihre Infos.

    Was möchte ich ?
    Als „kleine“ Wiedergutmachung verlange ich die Differenz von Economy zu Business Ticket die mir an dem erwähnten Tag zugestanden hat ! Oder einen Gratisflug in der Economy Class von Hamburg-Frankfurt am 05.09.2007 so, das ich gegen 10 Uhr morgens in Frankfurt Flughafen eintreffe, und falls Sie kulant genug sind, auch noch einen Rückflug am 29.09.07 ab 7 Uhr.
    Alternativ: Lassen Sie sich was angemessenes einfallen.

    Noch was zum Schluss, unabhängig davon das ich Sie mit diesem Schreiben nerven und bombardieren werde, wenn Sie sich eine Zeit lang nicht melden, werde ich automatische rechtliche Schritte eingehen. Meine Kontaktdaten sind am Ende dieses Schreibens.

    Mit freundlichen Grüßen

    Klar hab ich es vllt in einigen Dingen übertrieben..aber ich bin halt sauer 🙁

  10. Hmm, das Problem mit den günstigen Flügen ist, das sie eigentlich eine Art Lockangebot sind. In einem Flugzeug gibt es mittlerweile so viele Buchungsklassen wie Sitze, da blickt keiner mehr durch. Was der Unsinn mt freien Plätzen allerdings soll, erschließt sich mir nicht. Allerdings habe ich nicht ganz verstanden, warum sie nicht rechtzeitig das Frankfurt-Hamburg-Ticket gebucht hatten – auf die 99-Euro-Angebote vor Ort zu vertrauen ist sehr riskant.

  11. Hallo Stinksauer,

    zunächst mal möchte ich klar sagen, dass ich lediglich eine neutrale Aussage tätigen möchte. Es liest sich zwar wie aus einem Guss was du beschrieben hast, jedoch ist Deine Forderung unsubstantiiert. Tatsache ist doch folgende: Du hast Dir ein Beförderungsdokument erworben mit der Pflicht dich von Islamabad nach Frankfurt befördern zu lassen. Durch unglückliche Umstände hat Deine ursprüngliche Fluggesellschaft dich auf die LH umgebucht mit einem Beförderungsanspruch über LHR nach FRA (hier finde ich es merkwürdig das LH von Kuwait nach LHR fliegt. Dieses Flugrecht liegt z. Zt. bei BA und nicht bei LH zumal LH Kuwait direkt ab FRA anfliegt!). Wie dem auch sei. LH ist lediglich dazu verpflichtet, dich dem angegeben Routing auf der FIM (Flight Interruption Manifest (Ersatzdokument)) zu befördern (in diesem Fall nach FRA). Änderungen des Routings zu Deinem Gunsten die nicht auf ein unvorhergehenes Ereigniss basiert, hätte für LH einen monetären und versicherungstechnischen Verlust (gemeint ist hier, dass die ursprüngliche Fluggesellschaft die Zahlung an LH verweigern könnte, da LH dich nicht vertragsgemäss befördert hat, auch würde der Versicherungsschutz komplett auf LH übergehen).
    Was das Ticket angeht von FRA nach HAM so sei hier angemerkt, dass
    1.- One-Way Ticket von LH oder anderen Fluggesellschaft leider nur in der Business Class verkauft werden. Oneway in Economy gibt es nicht und
    2.- Wohlmöglich war dich Maschine auch ausverkauft evtl sogar überbucht, dass es Dir gar nicht möglich war ein Economy Class Ticket zu kaufen. Die 15 freien Plätzen würde sich dann dadurch erklären, dass Passagiere ihren Anschlussflug nicht erreicht haben.

    Dies zu beweisen wird schwer für dich sein. Ich an Deiner Stelle würde mich sorgfälltig über ein Anwalt beraten lassen, hier evtl auch die IATA Kontaktieren. Sie geben Dir gerne Auskunft über Deine rechtliche lage. Desweiteren hättest du selbst in Kuwait bei Antritt der Flugunregelmässigkeit Deine Forderung geltend machen und nicht ein anderes Unternehmen dafür in die Verantwortung ziehen.

  12. Hallo zusammen!

    Bin durch Zufall auf diese Seite gestossen, weil ich mal wieder einen Tobsuchtanfall an Bord einer LH-Maschine erlitten habe. Aber während ich hier so die Beiträge lese, wird mir klar, wie blöd es eigentlich ist, sich über die Lufthansa aufzuregen. Man sollte einfach keine Erwartungen mehr an den Kranich stellen, dann wird man auch nicht mehr enttäuscht. Und es gibt auf der Langstrecke so viele Alternativen, die allesamt nicht perfekt aber um soviel besser als die Lufthansa sind: Emirates, Thai Airways, Singapore Airlines und -man höre und staune- selbst British Airways – man braucht die Lufthansa eigentlich gar nicht!

    Und übrigens: Briefe an den Vorstand der Lufthansa zu schreiben ist so sinnvoll und hilfreich wie Kaugummikauen beim Lösen mathematischer Gleichungen. Es kommen immer gleichartig konstruierte Schreiben, in denen man belehrt wird, wie Fliegen im Allgemeinen funktioniert und warum man selbst im Besonderen leider zu blöd ist und warum deswegen die Lufthansa auch nichts an der Situation ändern könne, was der Lufthansa immer sehr leid tut.

    Macht euch alle frei von Gram, schreibt nicht und klagt nicht. Nutzt doch einfach das einzig wirksame Instrument der Erziehung: bucht einfach nicht mehr Lufthansa und sagt das allen euren Freunden und Bekannten. Das ist die einzige Macht, die der Kunde heute noch hat.

  13. Hey =)

    Ihr beschwert Euch über die LH als Passagiere, ich möchte hier mal meinen Dampf als angehende Flugbegleiterin ablassen.

    Ich kann nicht nur jedem davon abraten, sich bei der LH zu bewerben, sondern auch mit ihr zu fliegen.

    Die LH ist ein unglaublich hochnäsiges, arrogantes, spießiges und intolerantes Forum mit rotzfrechen Saftschubsen an Board.

    Man muss nur mal in Foren für FLugbegleiter ein wenig mitlesen, dann weiss man gleich was die für ne Einstellung gegenüber den Fluggästen haben, auch was Fluggäste angeblich schon für “coole” Sprüche und Antworten von denen “kassiert” haben; meiner Ansicht nach niveaulos, unterste Schublade.

    Für bei LH Angestellte herrschen nahezu scientologische Zustände.

    Gegenseitiges Ausspionieren und petzen in der Personalabteilung stehen an der Tagesordnung.

    EXZELLENTER SERVICE soll angeblich bei der LH ganz groß geschrieben werden, meine persönliche Auffassung von der LH:

    AUSSEN HUI, INNEN PFUI!!!

    Fehlinformationen, keine Kulanz, kein Entgegenkommen, all das was ich hier von Passagieren lese, die ja eigentlich nur das Geschehen vor den Kulissen mitbekommen, kann ich bestätigen, dass es hinter den Kulissen nicht anders zu geht.

    Passagiere bezahlen viel Geld für Flüge und sollten dafür auch Sicherheit und Service geboten bekommen.

    Sehr viele Flugbegleiter der LH sehen die Sache aber eher so, dass “die Passagiere doch eher froh sein sollten, dass LH sich überhaupt dazu herablässt sowas mit an Board zunehmen” …

    Rassistische und intolerante Äußerungen über beispielsweise muslimische Reisende sind nicht selten.

    Ich bin froh dass ich rechtzeitig soviel Internes über die LH erfahren konnte.

    Das ist die letzte Airline bei der ich arbeiten möchte und ich überlege, ob ich meinen bevorstehenden Einstellungstest überhaupt noch wahrnehmen soll.

    (ANMERKUNG DES BLOGINHABERS: HIER WAR WERBUNG, ICH HABE DAS MAL RAUSGENOMMEN, OK?)

    Denn da geht es den FB noch darum die Paxe glücklich zu machen und nich noch hochnäsig und stolz die Uniform vom Kranich zu tragen!!!

    In diesem Sinne

    Marleene

  14. Hi,

    auf der Suche nach einer Adresse für die Beschwerdestelle der LH bin ich auf diese Seite gestossen, und habe hauptsächlich gelernt dass es vermutlich wenig erfolgreich ist, sich da zu beschweren. Ich fliege pro Jahr ca. 30 Mal innerhalb Europas, und kann und werde das künftig mit der BA tun. Am Mittwoch war mein LH Rückflug von Budapest annuliert worden, alles was man braucht wenn man morgens 6 Uhr dorthingeflogen ist und ein 18-monatiges Kind daheim hat. Außerdem bin ich im 7. Monat schwanger. Nach 3 Stunden Anstehen am Ticketschalter bekam ich kurz vor Mitternacht endlich Informationen zum Hotel, Transfer und Ersatzflug – am Donnerstag 14 Uhr. Als ich am nächsten Tag nach sehr kurzer Nacht im Hotel auschecken musste und zum Flughafen kam, wollte ich mit meiner silbernen Vielfliegerkarte in die Business Lounge. Weit gefehlt, in Budapest ist die LH-Lounge nur für Senatoren. Man verweigerte mir den Zutritt, auch nach Hinweis auf meine Schwangerschaft und darauf, dass ich damit einen gesamten Arbeitstag einbüße. So saß ich dann sehr fustriert inmitten von Touristen in der Abflughalle und versuchte wenigstens etwas auf dem Laptop zu arbeiten, bevor das Akku alle war.

    There are better ways to fly…
    Enya

  15. Ich bin letzte Woche von Melbourne nach Hamburg geflogen.
    Mit den folgenden Luftlinien,Qantas,Lufthansa.

    Abflug Melbourne mit Qantas 10:50Uhr, geflogen bin ich dann um 00:45. Ankunft Hong Kong 9 stunden später,als wir dann durchstarten in Hong kong kam die durchsage des Käptains das wir umdrehen müssten da wir ein Turbinen PROBLEM hätten. Wir sassen dann alle fuer glatte 3 1/2h
    im Flugzeug und konnten den Chenesischen Arbeitern dabei zusehen wie sie die Turbine aufbohrten,hinein glotzten und dann sich gegenseitig wieder antarrten.Es kam sogar vor das einer der Helfer sich am Kopf kratzte während er in die Tubine schaute!
    Mit 5 Stunden Verspätung am Flughafen in London angekommen und reichlig genervt vom nervösen Flug, buchte mich Qantas dann auf eine Lufthansa maschiene um.
    Als ich am Schalter der LH angekomen bin sagte mir die sehr unfreundliche Dame der LH, dass mein Flug schon vor 3 Stunden ging?Ich habe Ihr dann versucht zu erklären das ich das weiss und Qantas mich aber auf einen Lufthansa Flug gebucht habe der jetzt ginge und nicht vor 3 stunden, da ich vor 3 Stunden wie sie vielleicht im Computer sehen konnte, noch über Moskau war! sie sollte mir dann bitte erklären wie ich hätte dann die maschiene hier besteigen sollen???
    Sie schrie mich dann an! Wenn ich frech werden wolle könnte ich das auch alles alleine machen!!!???
    Ich sagte Ihr dann im netten Tonfall das sie sich besser nicht im Ton vergreifen solle oder ich will Ihren Vorgesetzten sprächen.Darauf hin nahm sie mir das Ticket aus der Hand und meinte. “Geh doch wieder zu Qantas und regel das alleine”!!

    Ich bin dann zur BA “Meiner ursprünglichen Fluglinie” und habe mein Problem geschildert. Die haben dann rausgefunden das mein Flug 20 min. später mit der LH von London ginge, die Dame aber wohl wollte das ich ihn verpasse da ich ihr nicht so recht in den Kram passte.

    Die Junge nette Frau von der BA ist dann zur Lufthansa Zicke gestapft und hat sie dann auch gleich zurechtgewiesen, dass dies ein unmögliches Benehmen sei. ich habe die Zicke von der LH auch noch darauf hingewiesen das ich im 4 monat schwanger sei! und 2 tage unterwegs bin und sie will das ich den flug verpasse!!!!Ob sie noch ganz richtig wäre!!!. Ihre Antwort war :es sei ihr doch egal!

    Das ende vom lied ist das die BA Damen die LH Zicke melden.Das weder ich noch meine familie je wieder eine LH maschiene besteigen.

    p:s auf dem weg dann von London nach Hamburg mit der LH, klappte der sitz von meinem Vordermann unaufhörlich nach hinten da er kaputt war.

  16. Habe gerade einen Flug Frankfurt-Bangkok hinter mir und konnte den körperlichen Einsatz eines Flugbegleiters geniessen, welcher mich anschrie und bedrohte…( bei der Thai Airways hätte man mit mir schon längst kurzen Prozess gemacht…) uns das alles nur, weil ich mein Fenstersonnenschutz nicht schließen wollte, da ich etwas Flugangst habe und das Sitzen in der “Dunkelkammerkabine” nicht ertrage… bin froh den Flugbegleiter überlebt zu haben. Unfassbar.

  17. war so bloed und habe flug mit singapore airlines von LAX ueber Tokyo und Singapore nach MNL gebucht nur weil die LH Miles & More ausdruecklich verspricht das SIA fluege fuer M&M mitglieder upgradable sind. weil sich auf meinem konto inzwischen fast 100,000 meilen angesammelt haben, die ich jedesmal ohne erfolg versuche feur einen freiflug oder einen upgrade zu verwenden, entschied ich mich fuer diesen bloedsinn (haette auch mit Hawaiian Airlines fuer die haelfte des preises und der flugzeit fliegen koennen)

    nach der buchung dann wieder “tut uns leid, alle uprades sind vergeben”

    inzwischen liegt es mir schriftlich von SIA vor, dass Star Alliance mitglieder nur dann upgrades kriegen koennen, wenn der flug von vorneherein vom Partner (in diesem fall von der LH) gebucht wurde.

    ich fuehle mich foermlich verarscht, habe die LH angeschrieben und gefragt, ob durch das M&M programm kunden gebunden oder veraergert werden sollen. natuerlich keine antwort auf mein schreiben, offenbar weil hier wirklich ein klares versaeumnis der LH vorliegt, da ist es wohl das beste erst gar keinen kommentar zur sache zu machen.

  18. Auf der Suche nach dem Thema “Lufthansa” und “Beschwerde” bin ich auf diesen Blog gestossen und es ist echt erstaunlich, was man hier so lesen kann.

    Dagegen habe ich “nur” einen Anschlussflug verpasst, weil beim Sicherheitscheck ein Band ausfiel, minutenlang nichts voranging und ich 10 Min vor Abflug am Gate ankam. Insgesamt hatte ich eine Umsteigezeit von 40 Min – sicherlich knapp bemessen, doch die LH-Auskunft versicherte mir im Vorfeld, dass es ok sei und im Falle eines Falles, das Ticket umgeschrieben würde.

    Jedoch war das Mitarbeiterverhalten des LH-Bodenpersonals alles andere als freundlich:

    Am Gate fragte man mich erst einmal, als ich außer Atem angerannt kam, wo ich denn hinwolle (wo soll ich denn hinwollen, wenn ich am Gate stehe…) und erklärte mir dann schnippisch, dass der Bus immer 12 Min vorher abfährt. Hm??? Das habe ich noch nie gehört, und ich fliege nicht zum ersten Mal. Als ein 2. Herr verärgert (und zu spät) ankam und zu diskutieren anfing mit dem Personal, wurde klar: so wie es ausschaut, bedeuten zusätzliche Busminuten zusätzliche Kosten…

    Am Schalter teilte man mir dann äußerst unfreundlich mit, dass das Ticket nicht umgeschrieben werden kann, ich aber gegen Aufpreis den nächsten Flieger buchen könne.

    Nun, ich war müde, stundenlang unterwegs und wollte nur noch nach Hause. Hab dann meinen Koffer “herausschleusen” lassen (dazu war wohl noch genug Zeit) und habe als Alternative die Bahn gewählt. Hat zwar etwas länger gedauert, aber schlussendlich, bin ich auch angekommen und überlege mir vor meiner nächsten Flugbuchung sehr gut, mit wem ich fliegen werde…

    Zusammenfassung:
    Anscheinend verursachen zusätzliche Busminuten (Rollfeldbus) zusätzliche Kosten. Ein Fluggast hingegen, der seinen Flug verpasst hat, bedeutet zusätzliche Einnahmen, da einem als Alternative ein neuer Flug gegen Aufpreis angeboten wird – anscheinend ist das nicht nur meine Erfahrung. Ein Schelm, wer dabei böses denkt…

  19. Ich habe einen Flug bei gezielt Lufthansa für einen Flug mit Frau und Kind gewählt.

    Als ich eine Sitzplatzreservierung tätigen wollte wurde mir gesagt, dass dies nur online möglich ist. Online wurde meine Buchung nicht gefunden. Bei einem erneuten Anruf wurde mir gesagt, dass es momentan nicht möglich wäre, da vielleicht der Server nicht funktioniert. Telefonisch wäre aber eine Reserv8ierung nicht möglich. Beim Check-in sagte man mir dann, dass ich ja schon eine Bordkarte haben sollte und dass ich wohl unfähig war die Bordkarte auszudrucken.

    Freundlichkeit wird hier nicht gelebt. Ich meide künftig Lufthansa. Der Rückflug wurde dann ganz abgesagt, stattdessen wurden wir nach Frankfurt gefolgten und mitten in der Nacht mit einem Bus nach Stuttgart gebracht. Entschuldigt hat sich niemand!

  20. Hallo! Bin ebenfalls auf dieser Seite gelandet, weil ich die Beschwerdestelle der Lufthansa suchte. Meine Tochter plant einen längeren Aufenthalt in Tansania. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden keinen “Billigflieger” zu buchen, bei dem sie innerhalb Afrikas in uns unbekannte afrikanische Airlines umsteigen sollte, sondern haben bei Swiss-Air einen Flug nach Daressalam über Zürich gebucht. Für viel Geld… Dabei haben wir uns einen guten Service und eine gewisse Sicherheit versprochen. Swiss-Air kooperiert mit LH, so dass der Zubringerflug nach Zürich ab Hamburg mit der LH erfolgen sollte. Wir sind gestern zum Vorabend-Check-In gefahren und heute morgen “vor dem Aufstehen” zum Flughafen. Nach dem das “Kind” verabschiedet war, bekamen wir einen Anruf von ihr: Der Flug nach Zürich ist verspätet, der Anschluss nach Daressalam unmöglich. Das ist ja auch ein Ziel, dass schlecht zu erreichen sei, war die Auskunft der LH. Angebot: Ein Flug nach Afrika (irgendwohin) und weiter mit noch unbekannten afrikanischen Airlines. Das war ja eigentlich das, was wir vermeiden wollten.Dann hätten wir ja auch deutlich günstiger buchen können. Also wieder zum Flughafen und die Tochter einsammeln. Das Gepäck wieder abholen “das könnten wir ja heute Abend noch einmal einchecken”. Morgenfrüh dürfen wir wieder zum Flughafen: Same procedure as…. Auf Nachfrage nach einem Preisnachlass auf das wirklich teure Ticket, kam ein Taxigutschein, bei dem darauf hingewiesen wurde, dass es sein könne, dass die Taxifahrer ihn nicht akzeptieren würden. Aber dann sollen wir doch mal versuchen eine Quittung einzureichen. Ansonsten wurde auf “höhere” Gewalt verwiesen. Ich bin furchtbar genervt! Das haben wir uns anders vorgestellt. So, der Frust ist erst mal raus und nun können wir weiter sehen….

  21. Hallo! Bin ebenfalls auf dieser Seite gelandet, weil ich die Beschwerdestelle der Lufthansa suchte.
    Meine Familie (ich selbst, meine Frau und unsere Kinder im Alter von 5 Jahren bzw. 9 Monaten) waren auf dem Rückflug von Birmingham nach Leipzig/Halle über Frankfurt, wie über die Website als Verbindung gebucht. Nach der pünktlichen Ankunft des Flugzeugs aus Birmingham mussten wir ca. 5 Minuten auf den Bus warten, der uns zum Terminal brachte. Zum Verhängnis wurde uns dann unser Kinderwagen: Man kann auf die meisten Beschleunigungsbänder nicht auffahren (wegen der angebrachten Pfosten), man kann Treppen gar nicht und Rolltreppen nur eingeschränkt nutzen, man muss an wenigstens drei Stellen auf einen Aufzug warten und an vielen anderen anhalten und durch Knopfdruck Durchfahrtsperren öffnen. Hinzu kam, dass der Kinderwagen bei der (erneuten!) Kontrolle des Handgepäcks wohl verdächtig war; jedenfalls wurde er in aller Seelenruhe gefilzt, anschließend zur Sprengstoffkontrolle mitgenommen und uns halb auseinandergenommen zurückgebracht. Allein dieser Schwachsinn kostete uns zehn weitere Minuten, und so sind wir, soweit das in einem nicht gerade leeren Flughafen möglich ist, gerannt. Nicht etwa zügig gegangen, sondern gerannt, so schnell meine Frau und mein 5-jähriger Sohn konnten bzw. so schnell sich der Kinderwagen mit unserer neun Monate alten Tochter schieben liess. (Auf die Ansagen habe ich sicherheithalber geachtet, ich habe jedoch entgegen der späteren Behauptungen des Mitarbeiters der LH keine einzige gehört, die den Flug nach Leipzig betraf.) Als wir im Laufschritt und schweißnass am Gate A2 erschienen (also ganz am Ende des Terminals), meinte Herr L. zur Begrüßung: “So, Leipzig ist weg. Ich gehe jetzt runter und schicke den Bus mit den Passagieren los.” (Nicht einmal ein “Guten Tag”.) Ich meinte, dann könne er uns doch mitnehmen, aber er entgegnete, dann müsse er ja die Dokumente nochmal neu ausdrucken, und dazu habe er “keine Lust”. Ich war außer mir. Eine derartige Unverschämtheit ist mir bisher nicht untergekommen, und ich war schon in einigen Ländern unterwegs. Was dem ganzen aber die Krone aufsetzte, war die Tatsache, dass Herrn L. deutlich nach dem Suchen der nächsten Maschine nach Leipzig und unserer Umbuchung (wobei wir von Glück reden konnten, dass die nächste Maschine “nur” vier Stunden später ging) auffiel, dass ja unser Gepäck noch an Bord des früheren Flugzeugs war und ausgeladen werden musste. Ich fragte: “Wie, vor 10 Minuten wollten Sie uns nicht an Bord lassen, aber jetzt können Sie noch unser Gepäck ausladen?” worauf Herr L. mit den Achseln zuckte und sagte “Ist halt so.” Mir stellt sich das so dar, dass das Flugzeug sogar früher hätte abfliegen können, wenn man uns mitgenommen hätte, was mir deutlich sagt, dass es Herr L. nicht um die Einhaltung des Flugplans ging, sondern er vielmehr ein Exempel an Leuten statuieren wollte, die er für Trödler hielt.
    Selbstverständlich ist die Lufthansa weder für die familienunfreundliche Architektur des Flughafens noch für sinnlose Kontrollen bei Anschlussflügen im Inland verantwortlich. Die Existenz dieser Dinge ist der Lufthansa aber bekannt und demnach entsprechend zu berücksichtigen. Allein die Tatsache, dass wir rennen mussten, ist schon eine Zumutung an sich. Und dass wir mit zwei kleinen Kindern unterwegs waren und (wahrscheinlich) durch einen Kinderwagen zusätzlich gehandicapt, war ja auch aus den Passagierdaten ersichtlich, besonders für jemanden wie Herrn L., der ja, wie er selbst sagte, seit über 20 Jahren im Flughafen Frankfurt für die LH tätig ist.

  22. Beschwerden bei Lufthansa? Kundendialog? Dann findet man noch sehr sehr wenig LH Mitarbeiter. Alles ist ‘outsourced’. Das kann manchmal gut gehen aber öfters geht :uberhaupt nichts. Wenn Sie eine deutsche nummer anrufen dann haben Sie eine gute Chance dass auf deutsch geantwortet wird, obwohl die Mitarbeiter sich in Kapstadt oder Istambul befinden (und bitte: es sind keine richtige LH Mitarbeiter). Wenn Sie aus einem anderen europäischen Land anrufen dann sollte man seine eigene Sprache hören. Stimmt nicht – meistens ist es nur Englisch.
    Alles noch nicht so ein Problem. Aber jetzt habe Sie einen Beschwerden: in X wurden First Class Tickets im Wert von etwa € 20.000,– ausgestellt aber die konnte man in X nicht abliefern! In Kassel konnte man ganz einfach ein E-ticket ausstellen aber nicht in X. In X muss man vor dem Abflug die Tickets noch selber abholen in einem andern Teil des Flughafens.
    Man muss jetzt fliegen aber dann stellt sich heraus dass wie immer in X viele Fehler gemacht sind.
    Schreiben Sie mal ruhig Kundendialog an. Beschwerde schickt man nach X und Sie hören niemals etwas darüber. Die Mitarbeiter des Diensten und Callcentres haben ganz wenig Empathie zur Lufthansa. Die werden nur bezahlt um Beschwerden ferne zu halten von LH.
    Einmal wird das klar und dringt es auch bei LH durch.
    Dann ist es zu spät. Man kann nicht alles ‘outsourcen

  23. Auch ich bin auf der Suche bei LH mich zu beschwerden und bin auf diese Seite gestoßen.
    Ich bin zur Geburtstagsfeier von München nach Zürich geflogen, leider der Zug wäre bequemer, streßloser uns preiswerter gewesen. Zeitig fuhr ich los, Oktoberfest-Beginn in München und so verließen einige Betrunkene die S-Bahn per Notbremse und irrten durch den Untergrund. Alle Flugreisenden mußten in Ismaning aus der S-Bahn steigen und es wurden immer mehr, natürlich standen keine Busse da – es kamen nach geraumer Zeit Taxis und es gab “Special-Fahrten” – 25 Min. vor Abflug war ich am Flughafen, Gate zu…. keine Chance. Kulanterweise durfte ich einen neuen Flug für 250.– Euro kaufen, ich hatte ja keine Schuld. Der Rückflug hatte Verspätung, kam um 24.00 Uhr in München an – da würden angeblich LH-Angestellte warten – war natürlich niemand und die Nicht-Münchner mußten sich selbst organisieren!!

  24. Ich bin selbst als Flugbegleiterin bei der LH angestellt und kann nur sagen, dass wir auch nicht viel besser als die Passagiere behandelt werden.

    Für all die Unannehmlichkeiten sich am Boden ergeben (ausgefallene Flüge, Verspätungen, Sitzplatzreservierungen, die nicht geklappt haben oder sogar Doubleseatings – 2 Passagiere auf dem gleichen Sitzplatz) können wir nichts.
    Auch, dass unser Service wie z. B. das “Essen” innereuropäisch in Business und Economy zu wünschen übrig lässt, wissen wir. Und schreiben selber regelmäßig Beschwerden dazu.

    Ich versuche immer, unsere GÄSTE (denn die Passagiere sind GÄSTE – Gast ist König) zufrieden zu stellen. Ist aber manchmal nicht leicht, denn sie haben teilweise (wie hier gelesen) schon am Boden so schlechte Erfahrungen mit Menschen in der blauen Uniform gemacht, dass sie sehr unfreundlich zu mir sind. Teils SEHR unfreundlich. Tut mir auch weh, bin schließlich auch Mensch – auch wenn ich in einer Uniform stecke.

    Wenn dann auch noch das Entertainmentsystem ausfällt bin ich natürlich schuld…. 🙁

    Schreibt Beschwerden! Ehrlich. Das ist der einzige Weg, “die da oben” auf die Missstände aufmerksam zu machen.

    Ich kann dazu nur sagen: “Flugbegleiter stehen bei LH ganz unten in der Nahrungskette” Wir haben nichts zu sagen. Mit unseren 1200 Euro netto im Monat fliegen wir Nachtflüge, sind kaum zuhause und leiden permament unter Jetlag.
    Also gegebenenfalls Berufswünsche nochmal überdenken. Die oben angesprochenenen internernen fast scientologischen Verhältnisse kann ich bestätigen. Gehirnwäsche rund um die Uhr im Grundlehrgang, danach wird man als günstige Arbeitskraft um die Welt geschickt. Die Crews werden vor jedem Flug neu zusammengesetzt, kennen sich also vor den Flügen meist NICHT. Immer mit Fremden unterwegs und dann noch missmutige Passagiere und wir sollen all das, was bei LH schief läuft mit unserer Freundlichkeit abfangen. Service Excellence, schon klar. Mehr als Lächeln geht nunmal nicht.

    Seid einfach freundlich zu den FBs, in den meisten Fällen können die nix dafür und je netter der Passagier, desto mehr versuchen wir für ihn zu tuhen oder haben zumindest einen kleinen Goodie für ihn… LG

  25. Ist ja sehr interessant was man hier so liest, ich werde es lassen, einen Beschwerdebrief zu schreiben weil es wohl keinen Sinn hat. Alle hier haben schlechte Erfahrungen gemacht und werden wohl nie etwas von der Luha zurueckbekommen. Mir ist nichts weiter Schlimmes passiert wie manch anderem hier, sehr bedauerlich… aber geaergert hab ich mich trotzdem ueber die Vorgehensweise des Bodenpersonals.

    Ich bin gestern von Leipzig nach Frankfurt geflogen, weiter nach Dublin. Am Schalter sagte ich Hallo und dachte nichts Schlimmes. Ich legte meinen Ausweis vor und fragte freundlich nach einem Stift, um schnell noch den Adress Anhaenger zu schreiben. “Na, in Zeiten von Schweinegrippe will ich ihnen aber nicht unbedingt einen Stift von mir geben.” legte mir dann doch einen dicken, schwarzen Filzstift hin.
    “Na wo fliegen wir denn hin, auf der Stirn haben sie es noch nicht stehen. Und 3 Kilo Uebergepaeck haben sie auch.
    Wussten sie das?”
    “Ich fliege nach Dublin.”
    “Nach Dublin? Na aber nicht direkt, oder?”
    Ihr Ton war mehr als schnippisch und unhoeflich wie ich es noch NIE bei einer Airline erlebt habe.
    Ich dachte ich muss ueber den Tresen springen aber versuchte ruhig zu bleiben. Jeder normale Mensch gibt den Namen vom Ausweis im System ein und sieht wo die Reise hingeht.
    Und die 3 Kilo, also bitte, die hab ich immer, das sagte ich ihr auch. “Also haben sie das vorsaetzlich gemacht.”
    Ich musste 30 Euro Uebergepaeck zahlen und bekam Uebergepaeck Scheine in meinen Boarding Pass. Ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher. Erst als ich am gegenueber liegenden Desk bezahlt hatte, ihr die Quittung zeigte, stellte sie meinen Koffer aufs Kofferband. Ich war und bin noch stinksauer ueber diese ignorante Kuh.
    Ein Freund von mir hatte letztens 25 Kilo, keiner hat was gesagt.

  26. Einer unserer amerikanischen Kunden war als Gast auf der Medica in Düsseldorf. Wir haben in übers Wochenende nach Jena in Thüringen eingeladen. Sein gebuchter Lufthansaflug ging rückwärts von Düsseldorf nach Frankfurt und dann weiter nach Orlando. Da eine direkte Zugverbindung von Weimar nach FFM Flughafen existiert fragten wir mehrmals nach, ob es möglich sei, dass der Passagier erst in Frankfurt zusteigt und den Flug Düsseldorf- Frankfurt ausfallen läßt. Dies war nicht möglich. Darauf ist unser Gast mit dem Zug von Weimar nach FFM Flughafen, dort umgestiegen nach Düsseldorf (was drei Stunden mehr Zeit benötigte), bestieg im Düsseldorf seinen Zubringerflug nach Frankfurt, dieser war jedoch weit über eine Stunde verspätet, somit verpasste er den Flug von Frankfurt nach Orlando und konnte erst einen Tag später (heute morgen) nach Orlando fliegen. Wäre die Lufthansa nicht so unglaublich blöd, stur und bar jeden gesunden Verstandes, hätte der Fluggast den Zug in Frankfurt verlassen, hätte seine Flug erreicht und hätte drei Stunden länger schlafen können. All das war noch vor 20 Jahren ohne Probleme möglich. Es lebe die moderne Zeit mit flexiblen Computern, kundenfreundlichen Airlines und sonstigen Segnungen wie Coshareflights. In Zukunft mein Tip an alle Kunden die uns besuchen wollen (an mich und meine Mitarbeiter sowieso): Nie mehr Lufthansa wenn es sich
    vermeiden läßt.

  27. Hallo allerseits,

    auf einer vielstündigen Reise von Manchester nach Frankfurt (Gepäck auch 3 Tage später nicht da) habe ich jetzt Folgendes gelernt:
    > Wenn Du die seltene Möglichkeit hast, mit Lufthansa-Personal zu sprechen (01805-Nummer, Mail, Fax bringt alles nichts), lasse ich Dich nicht abwimmeln. Verlange den Vorgesetzten zu sprechen, verlange den Vorgesetzten des Vorgesetzten zu sprechen, drohe an, nur mit körperlicher Gewalt dazu gebracht zu werden, den Schalter zu verlassen.
    > Gehe davon aus, dass Du belogen wirst und dass es Zusammenhänge gibt, von denen Du als Passagier nichts weißt und auch nichts wissen sollst. Wie der Hase läuft, lernst Du nur, indem Du mit möglichst vielen Personen möglichst lange sprichst und Du lernst die mosaiksteinchenartig präsentierten Informationen zusammenzusetzen.
    > Erfinde Geschichten, je drastischer desto besser. Gepäck verloren? Im Koffer befindet sich der einzige Code, mit dem das Atomkraftwerk, in dem Du arbeitest vor dem GAU gerettet werden kann usw.. Im Koffer befindet sich eine Person, die Du am Abflugort vor einem Serienmörder retten wolltest und die Du in den Koffer gesteckt hast.
    > Wende Gewalt an. Natürlich nicht gegen Personen, sondern gegen Sachen. Führe immer einen Schraubenzieher am Mann. Mit diesem kann man diverse Teile der Bestuhlung abbauen. Entsorge nach dem Essen das Tablett auf dem Boden.
    > Ignoriere Schlangen. Gehe prinzipiell nach vorne. Kommt es jetzt zu heftigen Wortwechseln mit anderen Passagieren, wird häufig die Polizei geholt. Nutze die Anwesenheit der Polizei, um auf Dein Anliegen aufmerksam zu machen. Andere Methode: Dränge auf das Schließen von Ticket-Schalter (z.B. um Chaos zu verhindern). Wenn andere sich ins Hotel schicken lassen, bleibe in der Schlange und rücke nach vorne).

  28. Die Lufthansa versagt auf ganzer Linie!
    Hatte Besuch aus Südafrika über Weihnachten, der Flug wurde wegen des schlechten Wetters um acht Stunden verschoben – und das Gepäck blieb in Johannesburg. Alles halb so wild, aber was die Lufthansa dann in den nächsten vier Tagen an Kundenkommunikation, Beschwerdemanagement und Logistik an den Tag legte war unter aller Sau – eine kleine Chronik!

    23.12.
    Flug kam mit acht Stunden Verspätung an – Gepäck nicht.
    Lufthansa sagte eine Zustellung innerhalb von 24 Std. zu, die Lieferadresse war daher die, wo Weihnachten verbracht wurde (Brake), Kontaktnummer war meine Handynummer.

    24.12.
    Keine Informationen von der Lufthansa, weder auf der Trackingseite im Internet, noch als Anruf
    Die Hotline (14 Cent pro Minute auch schon für die Warteschleife) war völlig überlastet
    Beim vierten Versuch mit über 20 Minuten Wartezeit erreichte ich jemanden in einem Call Center
    Das Gepäck war noch in Frankfurt, daher wurde die Lieferadresse auf meine neue Anschrift in Hannover geändert.

    25.12.
    Im Internet wurde angegeben, dass das Gepäck in Hamburg angekommen war – Lieferadresse war immer noch die in Brake.
    Anruf bei der Hotline (wieder über 20 Minuten Wartezeit), die Adresse könne nicht anders angezeigt werden, wurde aber geändert, das Gepäck wäre in Hamburg und wird nach Hannover ausgeliefert.
    Ich schrieb eine erste Beschwerdemail an die Lufthansa wegen der Kosten und der Informationspolitik.

    26.12.
    keine weiteren Informationen – Änderungen des Gepäckstatus sollten als sms versendet werden, wurden aber nicht.
    Anruf bei der Hotline (über 30 Minuten Wartezeit).
    Das Gepäck wäre in Hannover angekommen und wird bis 18h ausgeliefert.
    Der Call Center Mitarbeiter gab mir noch eine Adresse, wo ich die Kosten für die Hotline einreichen könnte.
    20h – kein Gepäck – Anruf bei der Hotline (über 30 Minuten Wartezeit)
    Die Mitarbeiterin sagte mir, dass sie nicht einsehen könnte wo das Gepäck sei. Das Programm gibt keine Informationen über Gepäcklisten. Es könnte aber sein, dass es in München wäre.
    Da die Distanz zwischen Hannover und Hamburg für Flüge zu gering ist, wurde das Gepäck über München geleitet und leider nicht weiter nach Hannover geflogen.
    Die Call Center Mitarbeiterin konnte mir keine weiteren Informationen geben, außer eine Postanschrift und Emailadresse zur Einreichung von Beschwerden und Rechnungen.
    Sie gab mir die Info, dass ich Kosten für Kosmetika zu 100% und von dringend benötigten Kleidungsstücken zu 50% erstattet bekommen würde. Da jedoch zwei Feiertag plus ein Sonntag anstanden, konnten wir davon keinen Gebrauch machen, Pech gehabt.

    27.12.
    Ich erhielt einen Anruf meiner Eltern, der Zulieferer der Lufthansa hätte bei ihnen in Brake angerufen und wollte das Gepäck zustellen.
    Er beschwerte sich, dass ich eine falsche Kontakt Handynummer angegeben hätte und er selber die Nummer meiner Eltern raussuchen musste und dort ständig besetzt war.
    Meine Eltern leiteten ihn um und gaben ihm die Hannover Adresse.
    Zehn Minuten später kam ein verärgerter Lieferant mit dem Gepäck in Hannover an und beschwerte sich bei mir, dass ich falsche Handynummern angeben würde und die Lieferadresse einfach ändern würde.
    Er hatte vom Flughafen einen Zettel mit der Adresse in Brake erhalten und eine Handynummer bei der die letzten Ziffern fehlten.

    28.12.
    Ich schriebe ein zweite Beschwerdemail an die Lufthansa, schilderte die Angelegenheit und forderte eine Entschädigung für die Umstände.

    30.12.
    Ich bekam eine Antwort auf meine beiden Beschwerden. Die Lufthansa entschuldigte sich umständlich und schob die Schuld auf das Call Center, dass mich angeblich nicht ausreichend informiert hätte:
    “Auch wir erwarten von unserem Baggage Call Center, gerade in einer solchen Situation, einen serviceorientierten und professionellen Umgang mit
    unseren Passagieren.”

    Zur Entschädigung schreibt die Lufthansa:
    “Wie wir Ihrem Schreiben entnehmen können, hatten Sie aufgrund der Telefonate mit dem Baggage Call Center zusätzliche Kosten. Ungeplante Auslagen im Zusammenhang mit einer Gepäckverspätung übernehmen wir selbstverständlich im Rahmen der gesetzlichen Haftung, sofern diese anhand von Belegen nachgewiesen werden. Eine pauschalierte Entschädigung ist hierbei leider nicht vorgesehen. Für eine weitere Bearbeitung bitten wir Sie daher um die Zusendung der entsprechenden Telefonrechnung sowie einer unterschriebenen Schadenabtrittserklärung im Original.”

    Kunden denen Gepäck verloren geht sind also bei der Lufthansa völlig allein gelassen, müssen sich umständlich selber um eine Entschädigung für ihre Kosten kümmern und erhalten nur monetären Ausgleich.
    Eine kostenlose Hotline wäre doch wohl das Mindeste. Der gesamte Prozess zeigt mal wieder, dass das Outsourcen von Kundenkommunikation und Beschwerdemanagement nicht zielführend ist. Der Prozess der Gepäckermittlung und -auslieferung ist sowohl logistisch als auch informationstechnisch mangelhaft.
    Die Lufhansa verärgert über Weihnachten wohl vermehrt ihre Kunden und will das einfach aussitzen, eine Zufriedenstellung der Kunden im Nachhinein scheint nicht im Sinne des Unternehmens.

  29. Hallo,

    also wir sind im Dezember 2009 mit der Lufthansa von Frankfurt nach Caracas/Venezuela geflogen. In Venezuela angekommen warteten wir vergeblich auf unser Gepäck, denn dieses war trotz Direktflug noch in Frankfurt. Problematisch war die Verlustmeldung des Gepäcks, da die Mitarbeiter in Venezuela leider kein Englisch sprechen konnten. Nach vier Tagen (bedingt durch unsere Rundreise) konnten wir unser Gepäck dann am Flughafen abholen, dieses wurde leider nicht ans Hotel geliefert.
    Zuhause angekommen haben wir angesichts der ganzen negativen Kommentare in diesem Blog wirklich lange überlegt, ob wir überhaupt unsere Kosten bei der Lufthansa anmelden.
    Wir können jedoch nur POSITIVES berichten:
    * die zuständigen Mitarbeiter bei der Lufthansa waren im Vorfeld sehr freundlich und behilflich am Telefon
    * eine Woche nach unserem Schreiben haben wir einen Anruf erhalten, dass die Rückerstattung zu 100 % erfolgt
    * wieder eine Woche später war das Geld da
    * Kleidung mussten wir nicht an die LH zurückschicken

    Unser Fazit: Wir fliegen auf alle Fälle wieder mit der Lufthansa. Wenn man die Kosten im Rahmen hält, ist auch eine problemlose Erstattung möglich. Unser Brief war sehr freundlich geschrieben und wir haben trotzdem unser Ziel erreicht.

  30. Tja ich hatte gerade das Vergüngen die Flexibilität von Lufthansa kennen zu lernen.
    Habe einen Flug von Düsseldorf über Frankfurt nach Breslau (Polen) und zurück gebucht (vorige Woche). Der Spass kostet schlappe 1154 Euro.

    Was wollte ich nun? Ganz einfach. Ich wollte anstatt in Düsseldorf in Frankfurt losfliegen, weil mir halt ein paar Termine dazwischen gekommen sind.

    Aber das Ergebnis ist: Geht nicht der Flug verfällt vollständig wenn ich nicht in Düsseldorf einsteige (Streckenänderung; Mir ist nicht klar wo ich da die Strecke ändere aber das ist ein anderes Thema).
    Ich wollte nicht einen Cent Geld zurück, sondern einfach in Frankfurt anstatt in Düsseldorf in den Flieger einsteigen. Wohl gemerkt das sind zwei Flieger. Der eine geht von Düsseldorf nach Frankfurt (Lufthansa) und der andere von Frankfurt nach Breslau (Polen) (LOT Polish Airways)..

    Ein “Angebot” hat man mir gemacht, den Flug zu stornien (der ist ja schon gebucht. Geld ist auch schon bei LH)….Ok…Mal vorsichtig nachgefragt und dann bin ich vom Hocker gefallen: Rückerstattung 183 Euro. Dann kann ich ja einen neuen Flug buchen (Der selbstverständlich auch in der Größenordnung kostet)…das war echt der Hammer…Da hatte ich dann die Nase gestrichen voll.

    Die wundern sich wirklich über den Rückgang der Buchungen und über beschwerden. Also selbst bei der Bahn kann ich an jedem beliebigen Bahnhof auf der Strecke einsteigen ohne dass das ein Problem ist.

  31. Hallo,
    ich schreibe hier und heute diese Erfahrung, weil ich leider momentan richtig über Lufthansa aufregen muss!!! Ich bin seit mehreren Jahren als Journalist tätig und da ist mir schon vieles zu Ohren gekommen, aber dieser Vorfall, der mich Persönlich betrifft, ist meiner Meinung nach völlig inakzeptabel!
    Erst mal im Vorfeld, ich bin einige Jahre schon unter anderem mit Lufthansa geflogen oder habe Flüge für andere gebucht, meistens war alles i.O. aber das was ich zur Zeit erlebe verschlägt mir einfach die Sprache!!! Also Anfang Dezember habe ich telefonisch einen Flug aus den USA hier nach D buchen wollen. Mein Bekannter, der bereits in den USA auf dem Flughafen stand wartete auf meinen Bescheid da er es ziemlich eilig hatte. Am Telefon war man sehr freundlich und hilfsbereit und fand auch relativ schnell einen Flug, der kurz vor dem Start stand, aber man sicherte mir zu das wenn ich diesen Flug sofort telefonisch mit meiner Kreditkarte buchen würde, das es Zeitlich noch alles langen würde. Gesagt getan. Meinen Bekanten angerufen, doch der stand dann vor dem Ticket Schalter und ihm wurde gesagt das das Ticket nicht ausgestellt werden kann da der Name falsch geschrieben war. Ich rief darauf gleich an und man versprach mit das alles zu stornieren und erneut zu buchen, doch dummerweise war es mittlerweile war es zeitlich mittlerweile so knapp geworden das der Mitarbeiter keine Ticket mehr ausstellen konnte. Man sagte mir das man im Moment nicht mehr für mich tun könnte wie das fälschlich gebuchte Ticket gebührenfrei zu stornieren, man versicherte mir das diese Stornierung innerhalb 10 min statt fand das keinerlei gebühren auf mich zu kommen.
    So knapp 2 Wochen später erhielt ich meine Kreditkartenabrechnung auf der genau dieser Flug aufgeführt war mit 1900EUR. Ich rief wieder bei Lufthansa an und bad um eine Erklärung, man sagte mir das dies nun leider so passiert sei, aber ich in spätestens 4 Wochen mein Geld wieder zurück gebucht bekäme. So weitere 4 Wochen später hatte sich immer noch nicht s getan, ich rief ein weiteres mal an und wollte mich beschweren, aber dieses mal vertröste man mich, das die Mitarbeiterin am Telefon, auf diesen Vorgang keinen Zugriff mehr habe da er schon solang zurück liege, ich solle mich per E-Mail melden. Dies tat ich dann auch sofort worauf ich weitere 5 tage später zugerufen wurde und man mir wieder versicherte das ich das Geld schnellst möglich bekomme, aber diese Vorgänge bis zu 6 Wochen dauern können. So nach jetzt insgesamt 8 Wochen erhielt ich immer noch kein Geld oder einen Bescheid, nix!!! Mittlerweile sind 10 Wochen vorbei, ich habe keinerlei Antwort, keinerlei changen jemand telefonisch zu erreichen, da jeder mich an die Reklamationsabteilung verweißt, die aber leider nicht telefonisch erreichbar ist und es, seit mittlerweile 2 Wochen, auch nicht für nötig hält auf meine E-Mails zu reagieren!!!!
    Also bei allem was lieb ist, Fehler passieren und das ist auch kein Ding, aber dieser Vorfall ist in meinen Augen der Hammer, da Lufthansa auf der eigenen Homepage damit wirbt das im Falle einer Stornierung, das Geld in den meisten Fällen nach 2-3 Tagen wieder zurückgebucht wird. Hier handelt es sich noch nicht einmal um einen Fehler von mir, da ja der Service Mitarbeiter der Lufthansa einen Tipp Fehler bei der Eingabe des Namens machte. Das man als Kunde so im Stich gelassen wird ist ehrlich gesagt eine Schwache Leistung und zeigt mir wie wenig Wert hier auf seine Kunden gelegt wird!!!

    Ich weiß momentan nicht mehr weiter wie diesen Fall nun an meinen Anwalt zu übergeben und eine klage ein zu reichen

  32. Wie geil, der Blog zu Lufthansa ist super und trifft’s genau… 😀 “Madame Reset, Madame Regret”, den muss ich mir merken :D.

  33. Mein Lufthansa Albtraum….war 2 Wochen in Hongkong und auf Bali. Beim Hinflug nach Hongkong habe ich die Lufthansa Ladies höflich um einen Exit R Platz gebeten (bin 1,80) mir wurde sehr unhöflich mitgeteilt dass das nicht möglich sei (danach waren Plätze frei)der Flieger war das Model Uralt mit den alten Röhrenbildschirmen die Sitzplätze extra eng (und das bei einer Langstrecke) die Flugbegleiterinnen waren glaube ich alle Strafversetzt für diesen Flug weil schlimmere Krampen kannst gar nicht erwischen – Beispiel ich habe ungefähr 5x aufs Lämpchen gedrückt – nie jmd. gekommen (ich war dann sauer und habe sie gefragt ob die um sonst sind)Essen – habe gebeten, dass ich ein Hähnchen bekomme, weil ich kein Rindfleisch (zumindest nicht in Stückchenform)esse – dann meinte sie – ja bevors ein Drama gibt. Mein Kollege fragte um eine Schlafmaske – die Flugbegleiterin meinte – gibts nur in der Business – mein Kollege hat angeboten eine zu kaufen – das Kommentar drauf: sitzten sie in der Business? Beim Check in von Hongkong nach Frankfurt – ich hatte Sportgepäck (vorher angemeldet und Preis abgeklärt)wollte man mir in HGK den doppelten Preis verrechnen – ich musste eine halbe Stunde streiten mich vor allen Leuten zur S.. machen lassen – bis ich nach bösen Androhungen endlich doch meinen Preis bekam. Flugverspätung über eine Stunden Anschlussflug verpasst – Ersatzflug fast 2h Verspätung…..usw…usw…NIE WIEDER LUFTHANSA

  34. Ich bin von Stuttgart aus nach Budapest über Frankfurt geflogen, allerdings hatte sich der erste Flug verstpätet. So konnte ich zwar den Anschlussflug noch erwischen, mein Gepäck allerdings nicht. Mein Gepäck mit den Haustürschlüsseln.

    Als ich bemerkt habe, dass mein Gepäck nicht ankommt, habe ich bei Lufthansa angerufen, was denn in diesem Falle zu tun ist: Es würde denen leid tun, aber kein Problem, ich soll mir entweder ein Hotel nehmen, oder die Haustür aufbrechen lassen, die entstehenden Kosten werden mir erstattet.

    Ich habe mich für das Hotel entschieden und bekamn am nächsten Tag nachmittags mein Gepäck.

    Ca. 1 Monat später (heute) habe ich ein Brief von Lufthansa bekommen, Sie würden mir empfehlen, mein SChlüssel bei mir zu tragen, aber erstatten können die nichts.

    Vielen Dank für die Irreführung, Lufthansa.

    Ich fliege durchschnittlich ca. 20 mal im Jahr mit Lufthansa – ich werde ab jetzt zusehen, wenn möglich, bei anderen Gesellschaften zu buchen.

  35. Arrogante Lufthansa.
    Reise nach Indien, Lufthansa Flug von Dresden nach Frankfurt ausgefallen, der spätere Flug 1 Stunde verspätet, also Anschluss nach Pune verpasst. Lufthansa schlägt Umbuchung vor: Am nächsten Tag nach Bangalore, von dort nach 18 Stunden Aufenthalt weiter nach Pune. Sehr schlecht!
    Ich selbst finde mit Hilfe meines Reisebüros eine Verbindung, die mich schon 30 Stunden früher hinbringt. Sehr gut!
    Lufthansa bucht diese bessere Verbindung sogar. Doch dann hat “revenue management” (kostenoptimierung zu Lasten des Kunden) zugeschlagen. Lufthansa nimmt mir in Indien das Ticket für die inner-indische günstige Verbindung ab und beschert mir 9 Stunden Wartezeit!!!.
    Die anschliessende Beschwerde wird sehr schlecht bearbeitet. Die Lufthansa Mitabeiterin ist über den Vorgang unzureichend informiert und bietet mir kulanterweise dann 10.ooo Meilen auf mein M&M-Konto an. Gegenwert dafür wäre z.B. ein Jahresabe für 45.-?…
    Lufthansa ist zwar arroganter, aber im Kundenservice mieser als jede Billigt-Airline…

  36. Hallo und nen schönen Abend…
    Schreibe auserhalb von Deutschlabd und arbeite selber bei der LH Call Center und kenne ganz genau die Hintergründe der AG.Es gibt einige Punkte die den Kunden nie erwaehnt werden SOLLEN.Selbst bei uns gibt es einige Arbeitshürden die wir baewelltigen müssen um an die Monatsziel zu kommen damit wir keine Lohn verlüsste erlitten.Bei Anfrage würde ich gerne einzelnn einige Tipps geben…
    Lg
    Moby

  37. Hallo Moby,

    ich suche dringend einen Kontakt bei der LH, der mir mehr über den Prozess des Beschwerdemanagements erzählen kann. Kannst du mir da weiterhelfen?

    VG Sandra

  38. Hallo Sandra,
    entschuldige für die verspaetete Antwort.
    Ich schaetze das du nen Fax oder einen Brief an die Kundendialog in Gütersloh gaeschickt hast.Auch dieser Abteilung wierd von einer Call Center bearbeitet.Nach unserem internen Wissen bekommen die die einen Status haben ne Antwort.Also Miles and More Senator oder Hon status.Bei den anderen kann es dauern.Einen Telefon haben sie nicht.
    Ich würde noch einmal auf der Lufthansa seite unter hilfe und kontakt einen mail schicken.So leid es mir tut ist es die einzige möglichkeit bei LH…
    Ich weiss leider nichts über deine Baeschwerde.Könntest du es hier reinschreiben so das ich es erfragen könnte.
    Lg Moby

  39. Wie viele Zeitgenossen vor mir, bin auch ich auf diese Seite gestoßen, als ich mich über die Möglichkeit, meinem Ärger Luft zu machen, informieren wollte.
    Zunächst einmal habe ein bisschen “rumgelesen” in all den Beschwerdebriefen.
    Sehr informativ, da ist mir doch einiges klar geworden, und ich kann das Geschehen von heute besser einordnen.

    Und jetzt mache ich mir Luft:

    Es war bei der Sicherheitskontrolle am Frankfurter Flughafen, Flugziel: München.
    Brav habe ich alles ausgezogen, mein Handy, und einen Zipperbeutel mit Schminkutensilien extra in eine Schale gelegt, habe ein bisschen mit der Dame gepaudert, weil es Stau gab, gefragt, ob ich auch meine Stiefel ausziehen soll.
    Die verneinte und schickte mich durch das “Tor”.

    Es fühlte sich dann erst keiner für mich zuständig, dann kam aber eine Dame und deutet mit ihrer Kelle in Richtung eines Stuhls.
    Ich habe mich gleich hingesetzt und angefangen, meine Steifel auszuziehen, da baut sich die Dame vor mir auf und sagt mit deutlich erhobener Stimme: “Hallo, aufstehen!”
    Ich habe ihr erklärt, dass ich die Stiefel ausziehen wollte und gefragt, ob sie nicht ein bisschen freundlicher mit mir reden könnte.
    Da ging’s dann so richtig los: Ich soll nicht so empfindlich sein, sie hätte freundlich mit mir geredet, woanders ginge es noch ganz anders zu.
    Ich habe geantwortet, dass ich es als unfreundlich empfunden habe.
    Die nächste Antwort habe ich nicht mitbekommen, da ich zu dem Zeitpunkt beschlossen habe, den Mund zu halten. Und das habe ich dann auch getan und dachte die Sache sie erledigt.

    Sie hat mich dann sehr ruppig abgesucht mit ihrer Kelle und fing wieder an:
    Ich wäre ja wohl noch nicht weit rumgekommen, an anderen Flughäfen ging es ganz anders zu.
    Ich habe geantwortet, dass ich seit ca. 20 Jahren 3-4 Mal pro Jahr fliege, dass ich bisher aber immer freundlich behandelt worden bin.
    Dann fängt sie wieder an, dass sie mich freundlich behandelt habe.
    Kommt eine Kollegin und schnautzt mich an, das Thema wäre ja jetzt wohl durch und ausdiskutiert.
    Da habe ich gesagt, dass ich nicht wieder angefangen habe, sondern die Kollegin. Und dass ich mir nicht vorschreieben lasse, wie lange ich diskutiere.
    Zur Antwort bekomme ich:
    “Wenn Sie nicht ruhig sind, dürfen Sie nicht weiterfliegen.”

    Da habe ich beschlossen mir den Namen vom Namensschild zu notiern udn weiter nichts zu sagen.
    Und so habe ich es gemacht.
    Als ich wieder fertig angezogen war, kamen sie zu dritt auf mich zu und wollten meinen Namen.
    Da ich nicht bereit war, ihn zu nennen, hindertn zwei Damen mich daran zu gehen und beschimpften mich, während eine dritte Dame eine Polizistin holte.

    Ich habe der Polizistin die Sache geschildert, sie hat mir Recht gegeben, dass ich meine subjektive Meinung, unfreundlich behandelt worden zu sein äußern darf, ohne angedroht zu bekommen, dass ich nicht weiterfliegen dürfe.
    Die unfreundliche Dame sagte dann noch, sie hätte mich mit “Hallo” ja nur begrüßen wollen.
    Scheinheilig!
    Am Ton war eindeutig zu erkennen, dass das keine Begrüßung war, eher ein Befehl, weil es ihr nicht in den Kram gepasst hat, dass ich mich gleich hingesetzt habe.

    Dann “durfte” ich gehen.
    Später am Gate sind mir die Tränen gekommen, und ich habe ihnen freien Lauf gelassen, auch wenn viele dumm geschaut haben.
    Es waren Tränen der Wut und der tiefsten Enttäuschung.

    Hätte Sie nicht einfach sagen können: “Das tut mir leid, dass Sie sich unfreundlich behandelt fühlen, das wollte ich nicht.”?
    Statt dessen haben sie wegen meiner Bemerkung zu dritt die Unfreundlichkeit auf ein nicht mehr zu steigenders Maß getrieben.
    Ich kann es immer noch nicht fassen, auch jetzt nicht, indem ich es aufschreibe, dass sie mir angedroht haben, nicht wieterfliegen zu dürfen und die Polizei geholt haben.

  40. lufthansa, noch dazu mit desolater aua als rucksack – nein danke, das kann nur schlimmer werden!

    kürzest: simpler flug linz-fra-kanada (durchgebucht), lh lässt flieger in lnz nicht raus weil in fra zuviel betrieb sei, einstündige verspätung des starts, kein abgleich der anschlussdaten der transferpassagiere, keine verstaendigung der airlinea der anschlussflüge, keine info beim verlassen des flugzeugs an betr. pax
    kein mitarbeiter des fraport oder der lh, keine schautafel, kein screen weist transfer-pax auf unmöglichkeit des weiterfluges hin.
    hetzen zum boarding des transfers daher erfolglos, flug wird gerade geschlossen, gepäck laengst aus der maschine.
    pax werden zum anderen ende des fraport geschickt, lh serviveschalter.
    dort geht drucker nicht, es kann keine neue boardingcard für nächsten tag ausgestellt werden (kommentar : aber das waere auch mit drucker nicht gegangen, das muss die andere airline machen und die werden sie am counter nicht mehr antreffen weil der flug ja schon ab ist)
    es wird dann ein vermerk über den versäumten flug und den nächstmöglichen flug ausgedruckt mit dem hinweis, halt deutlich früher zum check in zu kommen, wenn man am nächsten tag mitfliegen möchte.

    unterbringung im gruftigen hotel ohne bezahltes telefon oder internet, mit wasser und fruchtsaft als einzig bezahlter getränkeauswahl. die am zielort gebuchte erste nacht im hotel verfällt. die geschäftlich motivierte reise wird wegen des verlorenen tages zum hürdenlauf.

    kommentar lh: was wollen sie, sie haben ja alles bekommen, sogar eine von uns bezahlte übernachtung.
    danke, lufthansa künftig fliege ich lieber mit einem alten russischen panzer nach kanada als mit deinen kranichen!

  41. Eigentlich hatte ich bis jetzt nur gute Erfahrungen mit LH gemacht, bis ich meinen letzten Flug von Houston nach Frankfurt hatte.
    Der Flug sollte am 12.3. um 17Uhr etwa nach FFM gehen, wurde dann aber nach mehrmaligen undurchsichtigen Ansagen am Schalter erst immer wieder halbstündig verschoben bis er dann komplett abgesagt wurde. Grund hierfür war ein Problem an der Hydraulik der Bremsklappen (soweit ich das verstanden habe). Soweit kann man ja LH keinen Vorwurf machen – in ne kaputte Maschine, wo sich unter einem der Flügel ne riesen Öllache befand, wär ich auch net eingestiegen. Da man aber offensichtlich nicht in der Lage war, vor Ort ein Ersatzteil zu organisieren, musste dieses mit der nächsten Maschine aus Frankfurt erst eingeflogen werden. Als ob die Boeing 747 so ein exotisches Flugzeug wäre…
    Was vielen Passagieren bitter aufgestoßen war, war die Unorganisiertheit, die dort am Flughafen vorherrschte! Es wurde gesagt (man beachte, am Anfang sogar ohne Mikrofon), dass es Hotel Vouchers am Counter gegenüber des check ins geben würde, woraufhin, sich die Menschenmenge in Bewegung setzte. Am Counter angekommen, schien es, als hätten die 2(!) Damen keine Ahnung von nichts, die Schlange bewegte sich nur mühsam voran und nur durch einen Zufall, haben wir mitbekommen, dass die Hotel Vouchers ja an einem ganz anderen Schalter ausgegeben werden und wir standen an einem Re-booking Schalter. Daraufhin ging es dann glücklicherweise etwas schneller voran und wir bekamen unser Hotel, sowie 3 Vouchers für Frühstück, Mittag- und Abendessen. Das Hotel war für eine Nacht akzeptabel, hat aber sicher schon bessere Zeiten erlebt, es kam (zumindest in meinem Zimmer) schon der Putz von den Wänden, und auch die Badausstattung war mehr schlecht als recht (ein erstes Öffnen des Wasserhahns ließ erahnen, dass dieses Zimmer in der letzten Zeit keinen Bewohner beherbergt hatte), die Klospülung funktionierte auch nur, wenn sie Lust hatte. Jedenfalls mussten wir uns – eingegrenzt vom Highway und dem Hinterland – auf diesem Fleckchen Texas die Zeit bis zum nächsten Nachmittag totschlagen, um dann wieder um 13Uhr einzuchecken, mit der Zusage, der Flieger würde auf jeden Fall heut noch fliegen. Zwischenzeitlich kamen sogar Gerüchte eines Ersatzflugzeugs auf. Wie man uns allerdings die feste Zusage machen konnte, wir würden auf jeden Fall heut noch abheben, wo doch noch nicht einmal das Ersatzteil gelandet war, ist mir schleierhaft. Nun hieß es wieder einmal “Zeit totschlagen”. Die Maschine aus FFM kam dann auch an, mit unserem Ersatzteil. Allerdings gab es keinerlei Auskünfte des Bodenpersonals bezüglich der Fortschritte. Da nun 2 Boeing 747 am Flughafen standen und man alle 600 Passagiere über ein Gate borden wollte, wurde auch zunehmend der Platz im Wartebereich voll bis übervoll.
    Unsere Maschine stand am Gate, die Crew war auch schon an Board, als es plötzlich vor unseren Augen weggerollt wurde und die andere Maschine (die an diesem Tag ankam) herangerollt. Okay, LH besitzt in Houston nur ein Gate und ist offensichtlich auch nicht bereit, ein bisschen Geld zu investieren, für einen Nachmittag ein zweites anzumieten (frei wären einige gewesen), aber warum muss man denn dann bitte 2 intakte Maschinen sinnlos übers Rollfeld rollen und austauschen? Es wäre doch nur logisch gewesen, uns in unser repariertes Flugzeug einsteigen zu lassen und wir wären endlich weggekommen, NEIN, statt dessen, werden erst die anderen Passagiere in “ihre” Maschine gelassen! Man hat sich wohl gedacht: “Ach, die warten eh schon einen geschlagenen Tag, dann kommts auf die eine Stunde mehr auch net mehr an.” oder “Warum sollten wir noch mehr Passagiere verärgern, lassen wir erst mal die anderen fliegen.” Aus meiner Sicht war dies ein total unwirtschaftliches Verhalten, was da an den Tag gelegt wurde, so kam nicht nur unsere Maschine zu spät los, sondern auch die andere durch das zusätzliche rangieren. Gerüchten zufolge wollte wohl der andere Kapitän nicht mit der kaputten/reparierten Maschine fliegen, wieviel da dran ist, kann ich so nicht sagen. Aber sowas unorganisiertes hab ich lang net erlebt, da ist es fast schon ein Wunder, dass am Ende alle Passagiere im richtigen Flugzeug saßen (alle 600 Leute von 2 Flügen wurden ja am selben Gate abgefertigt!).

    Allerdings muss ich auch noch sagen, dass ich es noch nie erlebt hab, dass eine von den Flugbegleitern/-innen unfreundlich gewesen ist. Sie haben immer einen guten Job gemacht. Und wenn das ganze Chaos drumherum net gewesen wär, hätte ich den Tag mehr in Houston auch net so dramatisch gefunden – besser den Hydraulikfehler am Boden bemerken als kurz vor der Landung! Warum man allerdings kein Ersatzteil direkt bekommen hat, leuchtet mir immernoch nicht ein…naja, ich bin wieder zuhause und lebe. In diesem Sinne, einen guten Flug.
    Manchmal ist es eben doch nicht: There’s no better way to fly…sondern: THERE’S NO WAY TO FLY!

  42. Leider leider muss ich heute mit der Lufthansa fliegen aber ich verspreche ihnen zum letzten mal in meinem leben obwohl ich erst 24 bin. Denn wenn ich nur an den Kranich denke könnte ich hochgehen.

    Ich und meine Kollegen waren sehr oft mit der Lufthansa unterwegs ich z.B mindestens 5x im Jahr andere Kollegen sogar öfters. Über die Stewardessen an Bord kann man eigentlich nichts sagen, sie geben sich sehr viel Mühe für den Hungerlohn was sie von der Lufthansa erhalten.

    Leider bin ich letztes mal an das Bodenpersonal geraten und das würde ich meinem schlimmsten Erzfeind nicht wünschen an das Lufthansa Bodenpersonal zu geraten. Ich musste am 04.03.11 um 18:05 nach Sankt Petersburg weil ich einen wichtigen Termin hatte. Bin dann rechtzeitig gekommen aber musste dann eine Ewigkeit an der Überprüfung von dem Handgepäck und Personenkontrolle am Frankfurter Flughafen warten. Das war aber noch nicht das Ende denn an der Passkontrolle waren 2 Schalter geöffnet aber es liefen 10 Grenzpolizisten herum die sich alle 10 Minuten abgewechselt haben aber nicht auf die Idee kamen noch paar Schalter zu öffnen obwohl viele Leute sagten das sie ihren Flug verpassen würden (leider kam von diesen nutzlosen Trotteln nichts). Ich war eigentlich ganz ok in der Zeit weil ich dachte das noch keine durchsage zum einsteigen kam.

    Naja als ich dann durch war kam ich zum Gate um 17:45
    ich dachte das ich rechtzeitig bin und das, das einsteigen wieder mit verspätung beginnt wie so oft, bin aber gleich zur Ticketkontrolle gegangen als ich da ankam und ein läppisches ” Da kommt er ja wohl” hörte und der Lufthansa Arbeiter die Schranke vor meiner Nase schloss. Ich war ziemlich baff über diese Frechheit und die sagten mir das ich zu spät bin und ich zum irgendeinem Schalter gehen soll und da mein Ticket umgebucht wird. Ich sagte das ich mehr als 20 Minuten vor der Zeit, sie sagten mir aber das das zu spät sei. Naja in der Hoffnung das mein Ticket umgebucht wird wie versprochen bin ich zum besagten Schalter gegangen. Der Lufthansa Mitarbeiterin habe ich die Sachlage erklärt, sie Fragte ihren Kollegen ob wirklich eine lange Warteschlange am Ticketschalter war, der bestätgte das die Schlange sehr lange war. Sie tippte im Computer herum und sagte das sie nicht wisse ob sie Umbuchen kann auf den nächsten Flug der erst nächsten Morgen ging und es nur noch Buisness class plätze gebe und sie überhaupt nichts Umbuchen kann ohne die zustimmung der Supervisorin, sie sagte mir das ich bitte 40 Minuten lang warten müsste und da sie sagte das ich mein Gepäck erst nach 1 Stunde und 30 Minuten an einem Gepäckband abhohlen kann da es noch ausgeladen werden muss 🙂 Tja um auszuladen bleibt Zeit aber um mich einzuladen bleibt keine Zeit was weniger Zeit in anspruch nimmt als das Gepäck zu durchsuchen und auszuladen? Was für eine Diskrepanz!? Tja es verfällt ja nicht nur das Hinflug sondern auch das Rückflugticket und man kann ja der Person ein zweites mal ein Ticket verkaufen zu überteuerten Preisen wenn man dringend zum Ziel muss.

    Die Supervisorin sah ich nur kurz und sie sagte nur das es nicht ginge und ich ein neues Ticket buchen muss. Ich musste zu einem Termin und dachte das Hinflug nicht so teuer wird da ich ein Rückflugticket habe, tja falsch gedacht ein anderer Lufthansa Mitarbeiter sagte das Hin- und Rückflug verfallen sind und wollte mir ein Ticket für 964€ andrehen für eine Richtung. Dann habe ich bei einem Urlaubsanbieter für 460 gebucht (Hin und Rückflug). Bin dann nach Hause und dachte mir das es eine Beschwerde Hotline bei so einer angeblich “seriösen” Fluglinie gibt und das ich da anrufen kann. Weil ich außer mir vor Wut war. Suchte ich danach aber vergeblich(SOETWAS GIBT ES NICHT BEI DER LUFTHANSA) ich habe die nicht kostenfreie Hotline angerufen die da Stand und die Frau die keine Ahnung von nix hatte und nur sagen konnte das man sich nur schriftlich beschweren kann und das es ziemlich lange dauern kann da es viele Beschwerden seit Weihnachten gibt als viele Flugausfälle waren. Tja aber zur Erinnerung, ich wollte am 04.03 Fliegen, also ein ziemliches Stück von Weihnachten entfernt und auf eine Antwort warte ich bis heute vergeblich 15.04 🙂 obwohl ich da schon angerufen und alles getan hab.

    Die ganze Nacht konnte ich nicht Schlafen nach diesem Vorfall weil meine Wut fast überkochte weil ich als langjähriger Kund nur rumgereicht wurde, deswegen wollte ich so schnell wie möglich wieder zum Flughafen um mit der Supervisorin und da mein Flug der angeblich ausgebucht war und nur noch Business Class Plätze da waren was eine dreiste Lüge war was ich danach feststellte, ich wollte mit ihr normal sprechen und den Vorfall aufklären. Bei der Gepäckabgabe habe ich erfahren das, das Gate um 10 vor geschlossen wurde(ich war aber 20 vor da  ). Ich sagte der Frau das ich mit der Supervisorin sprechen will, nur störrisch hat sie zugestimmt da sie so viel zu tun hat. Tja als sie rauskam dachte ich mir solchen Leuten würdest du nicht gerne Nachts begegnen. So Arrogant bis zum geht nicht mehr.
    Ich habe ihr erklärt das ich nicht in das Flugzeug gelassen wurde obwohl ich rechtzeitig da war. Sie hat nur mit ihrem Todesblick geschaut und sagte immer wieder ” Sagen sie es mir warum sie nicht ins Flugzeug gelassen wurden,und das es wohl einen Grund geben muss warum?” Ich sagte das ich keine Ahnung habe warum und sie mir das erklären soll weil sie ja für ihre Mitarbeiter verantworlich ist.” Dann sagte sie plötzlich laut das ich wahrscheinlich Betrunken war und deswegen nicht ins Flugzeug gelassen wurden. Und das in einem herabwürdigendem Ton wie ich ihn noch nie irgendwo gehört habe. Als ich sagt das ich keinen Alkohol trinke dann sagte sie wieder, das ich ihr erklären soll warum ich nicht ins Flugzeug gelassen wurde. So verletzt und angegriffen wie ich mich fühlte sagte ich ihr meine Vermutung. Ich sagte ihr das ich vermute das es wahrscheinlich an den unfähigen Lufthansa Mitarbeitern liege.
    Tja wortlos und mit einem Blick der Töten kann ging sie fort ohne ein Wort zu sagen.
    Dannach Flog ich mit dem angeblich ausgebuchtem Flug wo das Flugzeug halb leer war genau so wie der Rückflug.

    Ich wollte meine Erlebnisse mit der Lufthansa hier niederschreiben und euch einige Tipps geben die euch vor solchen Erlebnissen vielleicht bewahren.
    1. Fliegt nicht mit der Lufthansa wenn nicht unbedingt nötig
    2. Wenn so etwas passiert schreibt alle Namen der Mitarbeiter auf mit denen ihr redet oder die da sitzen.
    3. Habt einen Anwalt und kontaktiert ihn sofort wenn ihr nicht wisst was zu tun ist oder wenn etwas klar ist, und fallt auf keine Freundlich Masche rein.
    Das würde ich jedem empfehlen weil ich sozusagen ein „gebranntes Kind“ bin.

  43. Japan Reise und die Lufthansa

    Anfang März bin ich mit einem Kumpel zusammen nach Tokio geflogen,mit der Lufthansa und Ihrem A380.

    All’ die Jahre habe ich eigentlich keine schlechten Erfahrungen mit der LH gemacht,daher war sie auch diesmal wieder erste Wahl für mich.

    Ein gewisses Vertrauen in die deutsche Gründlichkeit und in einen Art Lokalpatriotismus gebe ich in diesem Zusammenhang gerne zu.

    Was ich aber in Japan abgespielt hat,war unter aller Kanone,da stand Raffgier eindeutig vor dem Helfen im Vordergrund.

    Wir waren gerade zwei Tage vor Ort in Tokio,der Hinflug war in Ordnung und äußerst pünktlich,als wir uns Mitten im Geschehen von Erdbeben und Tsunami wiederfanden.

    Als wäre die Erfahrung eines Erdbebens dieser Grössenordnung in einer Megacity nicht schon allein ein Erlebnis auf das man gerne verzichten möchte,kam danach auch noch die absolute Unflexibilität und Raffgier eines deutschen Flugkonzern zum Vorschein.

    Nachdem das Beben und wir uns wieder einigermaßen beruhigt hatten,war unserer erster Versuch,auch im Hinblick auf die Situation mit dem AKW,unsere Rückflüge umzubuchen,um schnellstmöglichst heimzukommen (wir hätten ansonsten noch 5 Tage dort bleiben müssen).

    Da natürlich das ganze Telefonnetz in Tokio und Japan hoffnungsvoll überlastet war,mussten wir mehrere Versuche unternehmen um nach Deutschland zum LH Kundencenter durchzukommen.

    Dort schilderte ich unsere Situation und meine damit erhoffte Leichtigkeit einer Umbuchung schwand sogleich,als mir die LH Mitarbeiterin sagte,daß eine Umbuchung aufgrund unserer Buchungsklasse nicht möglich sei.

    Den Umstand das hier in Japan was ganz schlimmes passiert ist,und noch im Gange ist,interessierte Sie nicht.

    Ich kann nicht verstehen,daß eine Fluglinie sich unter solchen Umständen auf Ihre Buchungsklassen bezieht und so unflexibel reagiert.

    Wir wollten nur noch schnellstens von dieser Insel runter!

    Ich kann das ganze ja verstehen,wenn ich jetzt aus einem normalen Urlaub hätte früher nach Hause wollen,aber in Japan war die Sache alles andere als normal!

    Da wir trotz mehrmaligen Versuchen bei der LH zwecks einer Umbuchung auf Granit bissen,war zu überlegen was wir tun sollen.

    Wi rentschlossen uns einen neuen Flug zu buchen,um schnellstmöglichst aus Tokio weg zu kommen.

    Gesagt,getan: Für 1100 Euro fanden wir einen Flug am nächsten Tag mit KLM.

    Das war sogar noch ein Schnäppchen,die meisten Flüge kosteten zwischen 2000 und 4000 Euro!!! Und zwar in der Holzklasse!

    Wie wir später erfuhren,als wir wieder zuhause waren,hatte ein Bekannter,der ebenfalls während des Erdbebens vor Ort war,über 6000 Euro für einen LH Business Class Flug hingelegt! Und dabei sagte man ihm,Holzklasse sei voll,es gebe nur noch Business und nachher im Flieger war die halbe Holzklasse leer!!!

    Egal,hauptsache die LH hat ihren Reibach gemacht!!!

    Nach ein paar Tagen zurück in Deutschland,hatte die LH auf Ihrer Homepage geschrieben,daß alle Japan Flüge die storniert werden,Rückerstattet werden.

    Kurzer Anruf bei LH und es wurde uns auch so bestätigt.

    Nach ein paar weiteren Tagen erhielt ich einen Anruf von LH,die nochmals bestätigte,daß wir unseren Rückflug erstattet bekommen,wir uns aber noch ein wenig gedulden sollen.

    Jetzt,seit mehr als zwei Monaten warten,ist immer noch nichts geschehen.

    Das und diese Abzocke einzelener Passagiere und das damit Erlebte,geben mir Anlass genug um nicht mehr mit der LH zu fliegen.

    Ich habe jetzt noch zwei Flüge im Sommer mit LH,die auch noch durchführen werde,danach war’s dies aber bei mir mit dem Kranich,bei aller patriotischen und/oder sonstiger Verbundenheit.

  44. Hallo allerseits.

    Ich bin genauso wie viele Blogbesucher, eher zufaellig auf diese Seite gestossen, um zu sehen, ob neben mir es auch andere Passagiere gibt, die von der Spanairpleite betroffen sind. Ich habe zusammen mit meiner Frau ein Kombiticket mit Spanair / Lufthansa Muenchen – Barcelona – Malaga und zurueck Malaga – Barcelona – Frankfurt – Berlin gehabt aber alles verloren. Fuer einen doppelten Preis konnten wir den Flug mit Air Berlin durchfuehren. Hat jemand eine Ahnung, welche Moeglichkeiten es gibt, die Lufthansa zu belangen, um zumindest einen Anteil zurueckerstattet zu bekommen. Vorab 1000 Dank.

    Ich habe nun tatsaechlich ALLE Berichte gelesen und bin voellig erstaunt, was sich da so bei der Lufthansa abgespielt hat! Ist ja wirklich unglaublich! Wenn man sich die Anzahl der Berichte zusammenzaehlt, diese mit x Fluegen x Person im Jahr multipliziert, kommt eine nette Summe zusammen, die die Lufthansa NICHT erhaelt….Ob das die Geschaeftsleitung de LH wohl das alles weiss???

    Ich lebe seid 8 Jahren in Kolumbien und freute mich, als ich hoerte, dass die Lufthansa nun auch die kolumbianische Hauptstadt Bogota bedient, da die kolumbianische Airline Avianca nur bis Madrid und Barcelona fliegt. Nach dem vielen Lesen werde ich tuenst vermeiden, mit Lufthansa nach Deutschland zu fliegen, denn bei Avianca werde ich schon beim EInchecken bestens bedient, die Airbus A 330 sind auch in der “Holzklasse” sehr bequem und der Umgang ist ausgesucht freundlich. Nun hoere ich mit Schrecken, dass Avianca-Taca in die Starallianz aufgenommen wurde. Hier in Kolumbien ist man stolz darauf, dass die Avianca-Taca im Kreise der “Erlesenen” aufgenommen worden zu sein…ich hoffe nur, dass sich der offensichtliche extrem miese Service der Lufthansa an Boden und in der Luft nicht negativ uebertraegt, den das waere wirklich ein Jammer.
    Ich habe jaehrlich ca. 80 Fluege mit Avianca-Taca in Lateinamerika und auch von Kolumbien nach Spanien und ich muss sagen, dass diese Airline, sicherlich mit einigen exotischen Details, sehr zu empfehlen ist und ich hoffe, dass es bald Fluege direkt nach Deutschland geben wird.

    Alles Gute und Glueckwunsch fuer diesen gelungenen Blog!

  45. Ich schreib’s an jede Häuserwand: Nie wieder Lufthansa!
    Bin stinksauer auf die Lufthansa, bei der ich einen Flug von Hannover nach London gebucht hatte, der nach dem Verkauf der Lufthansa-Tochter British Midlands Intern. anulliert wurde. Ungefragt Umbuchung auf einen zeitlich viel ungünstigeren und längeren Gabelflug von Hannover über Frankfurt nach London.
    Keine Umbuchung auf einen passenderen Direktflug ab Düsseldorf möglich, keine Übernahme von Mehrkosten, die mir entstanden, nachdem ich meinen ursprünglichen Flug mit British Midlands (diesmal über British Airways) neu buchen musste. Man verwehrte mir von Seiten der Fluggesellschaft, die Telefonate zwischen meinem Reisebüro und der Servicestelle mitzuhören. Auf schriftliche Beschwerde das wohl übliche lapidare
    und unsinnige Zeug mit denen man sich die Kunden vom Leib hält.
    Ich erfreue mich an kleinen Phantasien darüber, wie die Lufthansa-Brut einst dem seelenreinigenden Fegefeuer zu entkommen versucht…Iss klar, per Lufthansaflug! Bloß dass wir armen Teufel, die von Euch verfrachtet, verladen und verarscht wurden dann die Flugpläne schmieden und da kann so allerhand passieren wie Ihr wisst…

  46. Hallo zusammen,
    ich hab mir die Kommentare hier nicht durchgelesen – muss ich gar nicht. Sowohl die LH als auch das schöne Meilenprogramm sorgen bei mir immer wieder für Heiterkeit (Achtung Ironie).

    Ich versuche seit einem halben Jahr mein altes MM Profil zu löschen, weil es laut Aussage der Servicemitarbeiter nicht möglich ist, den Nutzernamen zu ändern. Dumm, dass ich mit MM angefangen habe, als ich mit einem Psychopathen verheiratet war und ich einfach nicht mehr an diesen Menschen erinnert werden möchte. Verständlich, oder? Also muss der Nutzername weg. Wenn ich dafür ein neues Profil anlegen und meine gesammelten Meilen verfallen lassen muss, bitte. Ich komme damit zu recht. Wirklich!
    Nehmt euch doch bitte einen Moment Zeit und überlegt kurz, mit welchem Schmankerl die lieben Servicemitarbeiter regelmäßig aufwarten…sie finden mein altes Profil und fügen jedes neue Profil (ich spiele das Spiel schon eine Weile in der Hoffnung, die raffen es mal) mit dem alten unter dem alten Namen zusammen. Begründung: Jeder darf nur ein Profil haben. Ach, ich will ja auch gar nicht mehr!

    Nun gut, ich habe aufgegeben. Mit Flügen, Verspätungen etc. hatte ich auch schon genug Spaß und Gezeder. Einen Club aufmachen? Ich wär dabei. Verklagen? Das auch. Da wünscht man sich doch ein Rechtssystem herbei, wo es möglich ist, jemanden aufgrund Dummheit und Inkompetenz anzeigen zu können. Echt mal! Schönen Abend noch.

  47. Ich sage nur scheiss Lufthansa. Diese inkompetenten Call Center Billiglöhner, die nicht richtig deutsch können und dann auch noch unfähig sind. Ich kann mich nicht als Top Airline geben und dann so einen miesen Servie anbieten. Wenn ich bei Ryanair buche erwarte ich ja nix anderes aber Lufthansa…..Geben mir falsche Infos durch und durch deren Fehlinfo bin ich im Endeffekt der gearschte. Alle mit denen ich danahc spreche geben mir Recht aber dann die Aussage, leider sind uns die Hände gebunden, sie haben ja recht aber wir können nix machen. Sehr geil. Also wie schon viele vorredner, ich werde diesen scheiss laden definitiv meiden wo es nur geht. Fliege geschäftlich auch viel, ca. 30K? im Jahr. Aber wen interessiert das denn dort? Niemanden, weil nur dumme Leute im Call center arbeiten, die die Tragweite ihres Handelns gar nich kennen.
    VG

Comments are closed.