Category Archives: Allgemein

Was wenn Apple so weiter macht?

fragt sich Cody Willard.

Apple’s just barely begun offering video downloads. It’s maybe sold 5 million video-enabled iPods thus far. So what happens when Apple’s video iPod hits critical mass? Say, when 10 million people have a video iPod? And what happens when Apple offers enough video content on iTunes that it hits critical mass? Say, 5,000 different shows and movies? And what happens when Apple’s hardware fully integrates into your living room home theater system?
Do you see where all this is headed? The three won’t work together incrementally. We’re looking at exponential growth. And strategically for Apple, we’re looking at de facto standardization around its video platform. Oh my.

Nun, Microsoft wird das seinige tun, um gegenzusteuern und Google versucht es ja auch. Was Apple erkannt hat und andre eben noch nicht, ist das “keep it simple”-Prinzip. Wer je versucht hat, auf der Windows-Plattform einen Video auf ein Mobiles Gerät zu spielen (vorzugsweise noch einen Online gekauften Film), weiß, was ich meine. Und er sich mal ein Windows Mediacenter selbst aufgespielt hat, weiß das auch.

Vista kann insofner gar nicht schnell genug kommen, nur ist mein Vertrauen darauf, dass es wirklich zukunftsweisend ist, gering. Es wird – so sieht es schon aus – den Applestandard umsetzen. Und im Januar 2007 zeigt uns dann Steve Jobs das Apple Home Cinema Center und alle schauen doof aus der Wäsche.

Geschichten aus dem modernen Leben

… oder: what digitallifestyle means for you.

Posted in Renee Hopkins Callahan idea flow weblog.

Here’s a story about a person exhibiting true creativity in the workplace: My 17-year-old daughter Laura wanted to get a nose ring and needed me to go with her, as she was underage. I was OK with this (my line in this particular instance was drawn at lip piercings and tattoos), and so we agreed to meet at a reputable tattoo parlor in Dallas’ Deep Ellum neighborhood.
Once there I was faced with the unexpected problem of proving to the shop’s proprietor that this was actually my daughter. It hadn’t occurred to me to bring her birth certificate! And drivers’ licenses were no help — we don’t have the same last name, and the same address proves nothing. It turns out that many tattoo places don’t really like piercing and tattooing minors, parental permission or no — they can get into too much trouble with the health department to make it worthwhile. So the proprietor seized the opportunity to refer us down the street (lots of tattoo shops in this neighborhood!).
It was the same story at the shop down the street. Just as Laura was about to break down in tears, though, the proprietor of the second shop offered a solution.
“Do you have cell phones?” he asked. “Good. You,” he said, pointing to Laura, “show me the listing in your phone’s address book that says ‘Mom.’ Now, call that number and if her” — pointing to me — cell phone rings, you’re getting your nose pierced!”

Wunderbare Geschichte, wie das digitale Leben durchaus praktisch sein kann.

There is no such thing as a blogger

I’ve been thinking of what I am — about what any media person in the digital age is — since having coffee last week with a 30-something newspaper editor who bemoaned the fact that newspapers keep on setting up blogs as these separate, exotic add-ons to their Web sites, instead of integrating blogging into their usual newsgathering operations. There’s simply no good reason to segregate the functions, he insisted. (…)
And it occurred to me that there is no such thing as blogging. There is no such thing as a blogger. Blogging is just writing — writing using a particularly efficient type of publishing technology. Even though I tend to first use Microsoft Word on the way to being published, I am not, say, a Worder or Wordder.

A BLOGGER IS JUST A WRITER WITH A COOLER NAME

technorati tags: ,

Podcast-Magazin

A new magazine for podcasters, ID3 Podcast Magazine, is scheduled to launch in May. Named after the embedded data tag found in all podcasts, ID3 Podcast Magazine will be printed bimonthly, six times per year, with subscribers gaining access to print, electronic (PDF), online and podcast editions.The new podcast magazine plans to service podcasters with editorial coverage about all things podcasting, including feature stories, trend articles, podcast profiles, tips and tricks, podcaster Q&As, podcast reviews, equipment and software reviews, industry lists, news analysis and more.

Podcasting News: New Magazine ID3, to Cover Podcasting

technorati tags: , ,

Upps, they did it again

Der Spiegel findet die Wikipedia immer noch so toll, dass er gerne mal eine Textpassage entnimmt – freilich, wegen des Zeitdruck, geht da immer mal ein Lizenzhinweis verloren oder gar der komplette Text, woher das geschriebene denn stammt.


Medienrauschen
hat SpOn erwischt bei einem Text über den Zauberwürfel. 

Wikipedia:
Es handelt sich um einen Würfel, der in Höhe, Breite und Tiefe in 3 Ebenen unterteilt ist, die sich beliebig in 90-Grad-Schritten um ihre Achse drehen lassen. Dadurch können Position und Lage der verschiedenen Steine fast beliebig geändert werden. Auf den nach außen sichtbaren Flächen der Steine sind Farben angebracht. In der Grundstellung sind die Steine so geordnet, dass alle Seiten des Würfels eine einheitliche, aber von Seite zu Seite unterschiedliche Farbe besitzen.

Spiegel:

Der Würfel ist in Höhe, Breite und Tiefe in drei Ebenen unterteilt, die sich beliebig in 90-Grad-Schritten um ihre Achse drehen lassen. Dadurch können Position und Lage der verschiedenen Steine fast beliebig geändert werden. Auf den nach außen sichtbaren Flächen sind Farbflächen angebracht. In der Grundstellung sind die Steine so geordnet, dass alle Seiten des Würfels eine einheitliche, aber von Seite zu Seite unterschiedliche Farbe besitzen.

technorati tags: , ,

Prosieben bloggt

Auf der seit November 2005 frisch designten Online-Plattform Welove.de tritt ProSieben- Prominenz ab sofort in direkte Interaktion mit den Usern. Die taff-Moderatoren Annemarie Warnkross und Stefan Gödde, liefern sich nun auch in ihren Weblogs den alltäglichen Kampf der Geschlechter. Unter www.welove.de/flirt/weblogs verrät Stefan Gödde, was Mann denkt, und seine Kollegin Annemarie Warnkross, was Frau will (und umgekehrt)

PR Blogger: Welove.de startet Weblog

ZDF, Blogger und das Traumschiff :-)

Das ZDF heute über Weblogger:

Sie schreiben über ihre Erlebnisse beim Beantragen eines internationalen Führerscheins oder über ihre Lieblingsblumen: Immer mehr “Blogger” führen eine Art Online-Tagebuch im Internet. Sie sind untereinander vernetzt und bilden eine virtuelle Gemeinschaft, die trotz massenhaft banaler Inhalte nicht unterschätzt werden sollte(….)

Es sieht, was die Bedeutung der Weblogs in der öffentlichen Meinung betrifft, für den Moment also so aus, als hätten lediglich einige Journalisten die Blogs für sich als weiteren Vertriebsweg für ihre Geschichten entdeckt. Dennoch sollte man Blogger generell nicht unterschätzen.

Tja, liebes ZDF, dann google doch mal “Traumschiff Schleichwerbung”, gehe hoch zur Abteilung Fernsehrat und frage die Kollegen mal, was man dort für Erfahrungen mit Bloggern hat 🙂

(Das mag jetzt nebulös klingen, muss aber leider noch ein wenig so bleiben…)

via Schockwellenreiter

Dave Slusher hat recht…

… wenn es um DRM geht: Das an sich ist schon diskutabel, die aktuelle Entwicklung aber lässt Sorgenfalten auftreten.

Be it an ebook from Gemstar, a song from iTunes, a movie from whatever service or any digital good with DRM, it will almost certainly work at the moment you purchased it. The hardware you have matches that expected, your OS runs the program that enforces the rights, any servers necessary to verify credentials are up and running. It will work at that instant, and it will almost certainly work tomorrow and will probably work in six months. Will it work in a year? Maybe, maybe not. Will it work in ten years? Almost certainly not.

schreibt Slusher im Evil Genius Chronicle und in derTat: Irgendwann hört der Spaß mal auf. Dieses “Ich bezahle fürs Anhören dürfen, nicht für etwas materielles” kann ich nicht mehr hören.
Seit der Erfindung des Grammophones zeigt die Kurve der Unterhaltungsindustrie steil nach oben, und derGroßteikl des Erfolgs ist entstanden, obwohl wir Platten auf Kassetten überspielten. Also mal ganz locker bleiben!

VW podcastet

Volkswagen has introduced a set of podcasts at the Detroit Auto Show. The company said it created the podcasts to create a buzz about its new 2006 and 2007 cars, and to try and give outsiders a taste of Detroit, which is host to one of the world’s most highly touted auto shows.While the podcasts are free, Volkswagen is not making the podcast feeds freely available. The company requires that interested listeners supply their name and an email address in order to access the podcast feeds.

Podcasting News: Volkswagen Using Podcasts to Promote Latest Models

BMW war in Detroit schon einen Schritt weiter und hat sogar Videocasts bereitgestellt.

technorati tags: , ,

Kim verpisst sich?

Nicht, dass wir ihn wirklich vermissen würden. Kim Jong Il gehört außerhalb unseres Universums geschossen. Nur: Wenn schon weg, würden wir sicherheitshalber gerne wissen, wo er ist. Nur so. Jetzt hat er sich aber einfach verpisst. Irgendwo zwischen China und der nordkoreanischen Grenze sind er und sein Zug einfach verschwunden. Da der kleine Diktator Flugangst hat, wird er kaum auf dem Luftweg entfleucht sein. Und so ein Zug ist ja auch nicht so einfach zu verstecken. Ob er im Iran ist? (wie immer er da hingekommen sein mag). Oder schon in Guantanmo? In der Area 51? In Bielefeld?

Wollen wir mal hoffen, dass er einfach wegbleibt.
Kim Jong Il

Admiral Sun Shin trackt in seinem Weblog den Führer. Ihm ist aber sein Verschwinden noch nichtbekannt.

Gruß aus Washington :-)

Okay, wahrscheinlich ist das die Strafe, weil ich nicht mehr aus Las Vegas gebloggt habe, dass ich jetzt hier in Washington festhänge und einen weiteren Tag auf die Heimreise warte.

Um nicht noch einen Delay zu provozierern, nun also mehr Las Vegas.

Der Nachtanflug ist unbedingt zu empfehlen, weil Las Vegas eine Stadt ist, die vor allem nachts sich von der schönen Seite präsentiert. Weil dann all das künstliche zur Geltung kommt, das diese Stadt eben ausmacht. Unser Hotel am Strip (mehr Bilder bei Flickr) war das Flamingo, eines der älteren, aber wirklich in Ordnung und gleich gegen über des Cesars Palace.

Spielen macht mir nicht wirklich Spaß, also beließ ich mein Las Vegas Nachterlebnis auf Walking the Strip rauf und runter, essen gehen mit Kollegen und unseren Hosts.

Die CES: Riesig groß, die Keynotes waren weniger überraschend als mancher hoffte, die Stände der einzelnen Firmen schienen mir kleiner als bei der Cebit, dafür ist es auch keine Publikumsmesse. Schon deshalb ziehe ich sie der Cebit vor. Vor allem im Sands gab es ganz witzige Sachen zu sehen, wie ein batteriebetriebenes Skateboard, einen Röhrenverstärker für iPods etc.

Und dann habe ich es auch noch geschafft, nach größeren Kommunikationsanstrengungen, das geplante Gespräch mit Daniel Dubno zu führen, dem Mister Gadget beim TV-Sender CBS.

So, und wer mehr über die CES wissen will, sollte morgen www.fnp.de aufrufen.

Blogging from the CES Las Vegas

Es ist mal eben die weltgrößte Elektronikshow, auf der ich gerade weile, und sie ist gespickt mit Neuheiten und Geräten, die wir in Deutschland erst später in diesem Jahr sehen dürfen. Dem Motorola 1200 zum Beispiel, einem neuen Handy.

Heute haben die Yahoo-Leute den Yahoo-Go-Mobile service vorgestellt – promimente Hilfe gab es von Tom Cruise, der ein wenig Werbung für Mission Impossible machen dürfte.


Mehr kommt später…

technorati tags: ,

Bloglines weg – Plan B Google

Schnief, Bloglines hat den ganzen Tag schon mit einem Hardware Database Problem zu kämpfen – das klingt nicht gut. Gut dagegen ist, dass ich einst meine Feeds mal dem Google Reader zu essen gegeben habe. Eigentlich hatte ich mich geärgert, dass ich da offensichtlich einmal abonnierte Feeds nicht mehr löschen kann – jetzt rettet mich das über den Tag. Wobei Bloglines immer noch Klassen besser ist.

UPDATE: Scheint schlimmer zu sein als gedacht. “We’ve had a database multiple hardware failure. We’ll update this when we have more information.”

UPDATE2: 17 Uhr, die Welt ist wieder so, wie sie vorher war. Alles ist gut. Hal legt sich schlafen. Wird er träumen?

Traumschiff und Schleichwerbung

Da regt sich halb Deutschland auf über Schleichwerbung im Tatort und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich denke, in einer Folge Traumschiff ist manchmal mehr Schleichwerbung drin als Dialoge.

Zum Beispiel: Szene in einem Hotel natürlich an der Rezeption des Swiss Hotels in Singapur, wo man den Schriftzug besonders gut sieht. Das Getränk im Raffles sollte auch nicht fehlen.

Man kann irgendeinen Schokoriegel nehmen, kann den auch irgendwie einpacken: oder man nimmt eine Schokokugel in goldenem Krispelpapier. Zufall, wer an Rocher denkt.

Ãœber die eingespielten Videos der Fremdenverkehrsämter lacht die Reisebranche schon seit Jahren. Und während eines Tages Landausflug werden grundsätzlich die Highlights gezeigt – gleich, welche Entfernungen zurückzulegen sind. So zum Beispiel die kleinen Eindrücke aus Bali – schon am Weitwinkel und der Qualität zu erkennen.  Und in der Tat stehen irgendwo immer ein paar Tänzerinnen rum

Am Tanah Lot hat man dann auch im Nirvana Resort drehen dürfen. Wohl eines der teuersten auf Bali. Witzigerweise ist in der Folge ein Paar während des Landausfluges den ganzen Tag in diesem Hotel.

Ach ja, die MS Deutschland sollte man nicht vergessen. Die kann man auch auch im wirklichen Leben buchen…

Den Auftraggebern weniger gefallen habe dürfte, dass plötzlich gefährliche Manta-Rochen  auftauchten – die müssten wohl aus der Südsee rübergekommen sein.

Ach so lieber Regisseur: spitzlich von hinten ist ja ganz schön und gut, aber nicht in jeder Szene und bitte aus der gleichen Richtung. Zwei Sonnen gibt es in unserem Sternensystem noch nicht.

UPDATE: Irgendwie schein die Bild an dem Thema dranzusein. Wir sehen weiter…

technorati tags: , , ,

Nur 5 von 40 – dieses Weblog ist noch nicht WEB 2.0

Ich schreibe drüber, bin es aber nicht, hat mir der Web-2.0-Validator eben gezeigt: Nur 5 von 40 Punkten bei der Web-2.0-Ãœberprüfung…

Dazu gehören Kriterien wie “Public beta”, “Uses Python, “Refers to mash-ups”, “Appears to be built using Ruby on Rails”.

Wenigstens bringen Adsense und CC-Licence-Punkte…

Irgendwie könnten Menschen, die das jetzt ernst nehmen, versucht sein, Web 2.0 zu überspringen und auf die 3.0 zu warten…